archive-com.com » COM » H » HEINERGOEBBELS.COM

Total: 938

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Heiner Goebbels - Archive - Texts - Reviews
    HG Anthologies Previous page Daniel Düsentrieb hat noch Töne Harry Partch war ein völlig unangepasster amerikanischer Komponist ein Guru wilder Ton Utopien Seine Delusion of the fury kam jetzt bei der Ruhrtriennale zu einer grellbunten Aufführung ein bewegendes Beispiel einer

    Original URL path: http://www.heinergoebbels.com/en/archive/texts/reviews/read/812 (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Heiner Goebbels - Archive - Texts - Reviews
    wie Sergeant Pepper Heiner Goebbels eröffnet die Ruhrtriennale mit dem musikalischem Trip Delusion of the Fury Im Lauf der Auffu hrung wird das Licht immer bunter die Baumlaternen geraten ins Schwanken ebenso das Ensemble Der Abend verspru ht die Heiterkeit den Charme und die Lebenszugewandtheit die schon im vergangenen Jahr Heiner Goebbels Inszenierung von John Cages Europeras ausgezeichnet hatte Es ist die Stimmung mit der Goebbels die Ruhrtriennale prägt Hier

    Original URL path: http://www.heinergoebbels.com/en/archive/texts/reviews/read/814 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Heiner Goebbels - Archive - Texts - Reviews
    Installations Musiktheater Stifters Dinge erinnern das die Ruhr Triennale ab 22 September in einer unguided Tour präsentiert Kein Wunder auch wenn man Parallelen etwa zur Ästhetik älterer Bu hnen Produktionen Heiner Goebbels mit dem Ensemble Modern erkennt Was auf der Bu hne zu sehen ist geht jedoch weit hinaus u ber alle Referenzenseligkeit Goebbels Regiearbeit ist keine monomanische Aneignungsbewegung sondern erkennbar als respektvolle Teamarbeit bei der theatrale Arbeitsteilung nicht einfach negiert sondern als Folge intensiver Zusammenarbeit von Musikern von Ausstattung Sounddesign Lichtkunst und Dramaturgie u berwunden und auf einer sanft u ber den ärgerlichen Dingen des Alltags schwebenden Ebene zusammengefu hrt wird Es ist ein großes und durchaus naives Vergnu gen den Musikern des Ensembles musikFabrik zuzusehen wie sie mit Präzision und Engagement die Bu hne bespielen mit sich und mit einer Musik deren Fremdheit Eigentu mlichkeit und Bu hnenpräsenz dem Anblick der Instrumente entspricht ihnen zuzuhören wie sie als Instrumentalisten und Sänger konsequent eine falsch klingende weil obertonbasierte Stimmung gegen gängige Spiel Sing und Hörgewohnheiten realisieren und dabei zu erleben wie man nach einiger Zeit das alles zu akzeptieren und darin zu Hause zu fu hlen beginnt und dabei immer wacher und aufmerksamer wird Unterdessen entfalten die weichen Tiefstton

    Original URL path: http://www.heinergoebbels.com/en/archive/texts/reviews/read/815 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Heiner Goebbels - Archive - Texts - Reviews
    Ruhrtriennale zu hören Delusion of the Fury wurde im Vorfeld in den Feuilletons als verstörendes Musiktheater ja sogar als Schocker angeku ndigt Bei der Ruhrtriennale erweist die Oper sich als radikales Werk das manchmal fremd und rätselhaft bleibt und einen doch immer wieder in seinen Bann zieht Melodien von manchmal fast bestu rzender Schlichtheit wechseln sich mit minimalistischen Rhythmen ab die die Musikfabrik in atemberaubenden Tempi spielt Ihrem Sog kann

    Original URL path: http://www.heinergoebbels.com/en/archive/texts/reviews/read/816 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Heiner Goebbels - Archive - Texts - Reviews
    Die Ausgrabung Delusion of the Fury zieht das Ruhrtriennale Publikum in Bann Und das Publikum mit auffallend hoher Promi Dichte darunter fu hrende Industrie Bosse zeigte sich wie der enthusiastische Beifall verriet in der Bochumer Jahrhunderthalle hingerissen von dieser Entdeckung

    Original URL path: http://www.heinergoebbels.com/en/archive/texts/reviews/read/817 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Heiner Goebbels - Archive - Texts - Reviews
    Delusion of the Fury Die Ruhrtriennale beginnt mit Musik des US amerikanischen Außenseiters Harry Partch Bis dahin steht dem Publikum vor Staunen schon der Mund offen Delusion of the Fury sitzt zwischen allen Stu hlen zwischen Pop und Avantgarde Archaik und Exotik zwischen Genie und nun ja genialem Dilettantismus Die europäische Tradition wird sich von Partch auch nach dieser fulminanten Premiere nicht aus der Bahn bringen lassen Das Publikum aber

    Original URL path: http://www.heinergoebbels.com/en/archive/texts/reviews/read/819 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Heiner Goebbels - Archive - Texts - Reviews
    Entru ckung Musiktheater Delusion of the Fury in der Regie von Heiner Goebbels Die Premiere seines 1969 in Los Angeles uraufgefu hrten Hauptwerks eröffnete jetzt in der Bochumer Jahrhunderthalle die Ruhrtriennale Damit gelang Intendant Heiner Goebbels und seinem altbewährten Inszenierungsteam Klaus Gru nberg Licht und Florence von Gerkan Kostu me in eigener Regie ein bejubelter Festivalstart In der Bochumer Eisenkathedrale erschien das Ganze ebenso traumhaft entru ckt wie die zunehmend

    Original URL path: http://www.heinergoebbels.com/en/archive/texts/reviews/read/820 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Heiner Goebbels - Archive - Texts - Reviews
    Delusion of the Fury gestartet eine Inszenierung die auf erstaunliche Weise den neuen Geist von Heiner Goebbels Ruhrtriennale repräsentierte Eine Eröffnung mit einem Stu ck klassischem Musiktheater ist bei ihm kaum mehr denkbar Im direkten Vergleich mit beispielsweise Willy Deckers visuell und akustisch u berwältigender Wagner Inszenierung Tristan und Isolde ist Goebbels Ansatz verblu ffend Statt einem fu nfstu ndigen Glanzlicht aus dem romantischen Repertoire bekam es das Publikum mit

    Original URL path: http://www.heinergoebbels.com/en/archive/texts/reviews/read/821 (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •