archive-com.com » COM » I » IASPLUS.COM

Total: 1447

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Änderung des Rechnungszinses für Pensionsrückstellungen erwartet
    Français Vereinigtes Königreich English Vereinigte Staaten English Toggle navigation Search site Toggle navigation Startseite Nachrichten Publikationen IASB Verlautbarungen Ressourcen Projekte Länder Mein IAS Plus Meine Themen Veröffentlichungen Toggle navigation Search site Navigation Nachrichten 2016 Januar Februar 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 Info Änderung des Rechnungszinses für Pensionsrückstellungen erwartet 28 01 2016 Gestern wurde bekannt dass das Kabinett einen Gesetzesentwurf zur Änderung des HGB verabschiedet hat und diesen nun in den parlamentarischen Raum einbringen will Dem Vernehmen nach ist als Änderung zu erwarten dass der ermittlungsrelevante Zeitraum für die Zinssätze für die Bewertung von Pensionsrückstellungen von derzeit sieben Jahren auf voraussichtlich zehn Jahre verlängert wird Ferner ist wohl eine Ausschüttungssperre vorgesehen Des Weiteren verlautet dass die Regelung auch bereits auf Geschäftsjahre die nach dem 31 Dezember 2014 beginnen und vor dem 1 Januar 2016 enden angewendet werden darf Wahlrecht Der Kabinettsbeschluss ist bis jetzt nicht öffentlich verfügbar Das Institut der Wirtschaftsprüfer IDW hat sich allerdings bereits öffentlicht und recht kritisch zum Beschluss geäußert und die oben genannten Punkte in einer Presseerklärung bestätigt Zugehörige Themen Rechtskreise Deutschland Sonstige HGB IDW Zugehörige Nachrichten 24 Öffentliche Sitzung des DRSC 09 02 2016 DRSC veröffentlicht vorgeschlagenen Änderungsstandard 08 02 2016 IDW Stellungnahme zum Entwurf ED 2015 11 05 02 2016 IDW Eingabe zur Änderung des Rechnungszinses für Pensionsrückstellungen 05 02 2016 IDW Stellungnahme zum IPSASB Papier zur Bilanzierung von Sozialleistungen 04 02 2016 Tätigkeitsbericht 2015 der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung 29 01 2016 Alle zugehörigen Zugehörige Publikationen Update zum Bilanzstichtag 2015 25 11 2015 IFRS Musterkonzernabschluss 2015 in deutscher Sprache 18 11 2015 Wohin steuert die Rechnungslegung Einsichten und Auswirkungen auf die künftige Tätigkeit des DRSC 19 05 2015 Newsletter zur Versicherungs bilanzierung Ausgabe März 2015 31 03 2015 Alle zugehörigen Zugehörige Veranstaltungen 24

    Original URL path: http://www.iasplus.com/de/news/2016/januar/pensionszins (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • IFRS fokussiert — IASB regelt die Bilanzierung von Leasingverhältnissen neu
    Publikationen von Deloitte Kanada Publikationen von Deloitte Schweiz Publikationen von Deloitte Südafrika Publikationen von Deloitte USA Publikationen von weiteren Deloitte Mitgliedsfirmen Sonstige Veröffentlichungen Info IFRS fokussiert IASB regelt die Bilanzierung von Leasingverhältnissen neu Veröffentlicht am 14 01 2016 Der International Accounting Standards Board IASB hat am 13 Januar 2016 seinen neuen Standard IFRS 16 Leasingverhältnisse veröffentlicht Für Leasingnehmer sieht der neue Standard ein Bilanzierungsmodell vor das auf eine Unterscheidung zwischen Finanzierungs und Mietleasing verzichtet Künftig werden die meisten Leasingvereinbarungen in der Bilanz zu erfassen sein Für Leasinggeber bleiben die Regelungen aus IAS 17 Leasingverhältnisse weitgehend bestehen so dass hier auch künftig zwischen Finanzierungs und Mietleasingvereinbarungen zu unterscheiden ist mit entsprechend unterschiedlichen Bilanzierungskonsequenzen In diesem Newsletter werden die neuen Vorschriften umfassend in deutscher Sprache erläutert Download Zugehörige Themen Publikationsreihe IFRS fokussiert Newsletter Ressourcen Deloitte Publikationen mit IFRS Bezug IASB Projekte Leasingverhältnisse IFRS 16 Standards IFRS 16 Zugehörige Nachrichten Rotes Buch 2016 erscheint im März 09 02 2016 DRSC Stellungnahme zu den vorgeschlagenen Änderungen an IFRS 4 in Bezug auf IFRS 9 09 02 2016 Reaktionen auf die vorgeschlagenen Änderungen mit denen Bedenken in Bezug auf die unterschiedliche Zeitpunkte des Inkrafttretens von IFRS 9 und dem neuen Standard zu Versicherungen adressiert werden sollen 08 02 2016 Wir nehmen Stellung zu den vorgeschlagenen Änderungen an IFRS 4 in Bezug auf IFRS 9 08 02 2016 FEE Papier zu Fragen zur Übernahme von IFRS 9 08 02 2016 Neuer IFRS Leasingstandard für mehr Transparenz 08 02 2016 Alle zugehörigen Zugehörige Publikationen Stellungnahme von Deloitte zu den vorgeschlagenen Änderungen an IFRS 4 in Bezug auf IFRS 9 08 02 2016 Neuer IFRS Leasingstandard für mehr Transparenz 08 02 2016 IFRS in Focus Newsletter zu den Änderungen an IAS 7 01 02 2016 Stand der Übernahme der IFRS in Europa 01 02 2016 Alle zugehörigen Zugehörige

    Original URL path: http://www.iasplus.com/de/publications/german-publications/ifrs-fokussiert/2016/ifrs-16 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • IFRS 9
    Vereinbarungen des Instruments wird In bestimmten Fällen kann jedoch eine spätere Umklassifizierung finanzieller Vermögenswerte notwendig sein Schuldinstrumente Ein Schuldinstrument das die folgenden zwei Bedingungen erfüllt muss zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet werden unter Berücksichtigung eventueller Wertminderungen sofern nicht bei Zugang die Fair Value Option siehe unten ausgeübt wird Geschäftsmodellbedingung Die Zielsetzung des Geschäftsmodells des Unternehmens liegt darin die finanziellen Vermögenswerte zu halten um so die vertraglichen Zahlungsströme zu vereinnahmen Zahlungsstrombedingung Die vertraglichen Bedingungen des finanziellen Vermögenswerts führen zu festgelegten Zeitpunkten zu Zahlungsströmen die einzig Rückzahlungen von Teilen des Nominalwerts und der Zinsen auf die noch nicht zurückgezahlten Teile des Nominalwerts sind Werden finanzielle Vermögenswerte vor ihrer Fälligkeit veräußert so löst dies keine dem Tainting unter IAS 39 vergleichbare Folge aus Veräußerungen sind jedoch in Zusammenhang mit der Geschäftsmodellbedingung zu hinterfragen Ein Schuldinstrument das die folgenden zwei Bedingungen erfüllt muss zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im sonstigen Ergebnis FVTOCI bewertet werden unter Berücksichtigung eventueller Wertminderungen sofern nicht bei Zugang die Fair Value Option siehe unten ausgeübt wird Geschäftsmodellbedingung Die Zielsetzung des Geschäftsmodells des Unternehmens wird dadurch erreicht dass sowohl die vertraglichen Zahlungsströme finanzieller Vermögenswerte vereinnahmt als auch finanzielle Vermögenswerte veräußert werden Die vertraglichen Bedingungen des finanziellen Vermögenswerts führen zu festgelegten Zeitpunkten zu Zahlungsströmen die einzig Rückzahlungen von Teilen des Nominalwerts und der Zinsen auf die noch nicht zurückgezahlten Teile des Nominalwerts sind Alle anderen Schuldinstrumente welche die beiden genannten Bedingungen nicht erfüllen müssen zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im Periodenergebnis bewertet werden at fair value through profit or loss FVTPL Fair Value Option Selbst wenn ein Instrument die beiden Bedingungen für die Zuordnung zur Kategorie zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet oder zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im sonstigen Ergebnis erfüllt ist in IFRS 9 eine bei Zugang auszuübende Wahlmöglichkeit enthalten nach der solche Instrumente zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im Periodenergebnis bewertet werden können wenn dies eine Bewertungs oder Ansatzinkonsistenz auch Bilanzierungsanomalie genannt verhindert oder deutlich verringert die ansonsten daraus entstehen würde dass man Vermögenswerte oder Schulden oder daraus entstehende Bewertungsergebnisse auf unterschiedlicher Bewertungsgrundlage bewertet Eigenkapitalinstrumente Alle Eigenkapitalinstrumente die in den Anwendungsbereich von IFRS 9 fallen sind in der Bilanz zum beizulegenden Zeitwert anzusetzen Wertveränderungen werden im Periodenergebnis erfasst Es gibt keine Anschaffungskostenausnahme für Anteile an nicht börsennotierten Unternehmen mehr Wahlmöglichkeit sonstiges Gesamtergebnis FVTOCI Option Wenn ein Eigenkapitalinstrument nicht zu Handelszwecken gehalten wird kann ein Unternehmen beim erstmaligen Ansatz die unwiderrufliche Entscheidung treffen dieses zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im sonstigen Gesamtergebnis at fair value through other comprehensive income FVTOCI zu bewerten wobei nur Erträge aus Dividenden im Periodenergebnis erfasst werden sofern sie keine Kapitalrückzahlung darstellen Bewertungsleitlinien Trotz der Vorschrift alle Anlagen in Eigenkapitalinstrumente zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten enthält IFRS 9 Leitlinien dazu wann Anschaffungskosten der beste Schätzer des beizulegenden Zeitwert sein können und wann sie eventuell nicht der beste Näherungswert für den beizulegenden Zeitwert sind In Ergänzung dazu hat der Stab der IFRS Stiftung in Zusammenarbeit mit der Gruppe der Bewertungsexperten im Rahmen der Aus und Weiterbildungsinitiative Begleitmaterialien zu IFRS 13 mit dem Titel Bemessung des beizulegenden Zeitwerts von nicht börsennotierten Eigenkapitalinstrumenten die in den Anwendungsbereich von IFRS 9 Finanzinstrumente fallen herausgegeben Folgebewertung von finanziellen Verbindlichkeiten Durch IFRS 9 wird das grundlegende Bilanzierungsmodell für finanzielle Verbindlichkeiten aus IAS 39 nicht geändert Nach wie vor gibt es zwei Bewertungskategorien Bewertung zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im Periodenergebnis und fortgeführte Anschaffungskosten Zu Handelszwecken gehaltene finanzielle Verbindlichkeiten werden zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im Periodenergebnis bewertet Alle anderen finanziellen Verbindlichkeiten werden zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet es sei denn das Unternehmen designiert sie freiwillig bei erstmaligem Ansatz als zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im Periodenergebnis zu bewerten sog Fair Value Option Freiwillige Designierung als erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten Fair Value Option IFRS 9 enthält die Wahlmöglichkeit eine finanzielle Verbindlichkeit freiwillig als erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten zu designieren wenn Folgendes gilt Diese Designierung beseitigt oder verringert deutlich eine Bewertungs oder Ansatzinkonsistenz manchmal Bilanzierungsanomalie genannt die sonst daraus entstehen würde Vermögenswerte und Schulden auf unterschiedlicher Grundlage zu bewerten oder Gewinne und Verluste aus ihnen auf unterschiedlicher Grundlage zu erfassen Oder Die Verbindlichkeit ist Teil einer Gruppe finanzieller Vermögenswerte und finanzieller Verbindlichkeiten die auf Fair Value Basis gesteuert und deren Wertentwicklung jeweils in Übereinstimmung mit der niedergelegten Management oder Investmentstrategie entsprechend bewertet wird und Informationen über diese Gruppe werden dem Management in Schlüsselpositionen auf dieser Grundlage zur Verfügung gestellt Eine finanzielle Verbindlichkeit die diese Kriterien nicht erfüllt kann trotzdem als zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im Periodenergebnis zu bewerten designiert werden wenn sie ein oder mehrere eingebettete Derivate enthält die ansonsten abgetrennt werden müssten In IFRS 9 ist vorgeschrieben dass Gewinne und Verluste aus finanziellen Verbindlichkeiten die als zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im Periodenergebnis zu bewerten designiert wurden in den Betrag der Veränderungen des beizulegenden Zeitwerts aufgespalten werden der auf Veränderungen im Kreditrisiko der Verbindlichkeit zurückzuführen ist und der im sonstigen Gesamtergebnis zu erfassen ist und den verbleibenden Betrag der Veränderungen des beizulegenden Zeitwerts der im Periodenergebnis erfasst wird Nach den neuen Leitlinien ist die Erfassung des vollen Betrages der Veränderungen im beizulegenden Zeitwert im Periodenergebnis nur dann gestattet wenn die Erfassung von Änderungen aufgrund des Kreditrisikos der Verbindlichkeit im sonstigen Gesamtergebnis eine Bilanzierungsanomalie im Periodenergebnis entstehen lassen oder vergrößern würde Diese Einschätzung wird bei erstmaligem Ansatz vorgenommen und nicht neu beurteilt Beträge die im sonstigen Gesamtergebnis erfasst werden dürfen nicht später in das Periodenergebnis umgebucht werden Das Unternehmen darf die kumulierten Bewertungsergebnisse aber innerhalb des Eigenkapitals umgliedern Derivate Alle Derivate auch die die an nicht börsennotierte Eigenkapitalinstrumente geknüpft sind sind zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten Wertveränderungen werden im Periodenergebnis erfasst es sei denn das Unternehmen hat sich entschieden und ist berechtigt das Derivat als Sicherungsinstrument nach IFRS 9 zu bilanzieren In diesem Fall gelten die besonderen Vorschriften zum Hedge Accounting siehe unten Eingebettete Derivate Ein eingebettetes Derivat ist ein Vertragsbestandteil eines strukturierten Produkts das auch einen nicht derivativen Basisvertrag enthält Die Zahlungsströme des eingebetteten Derivats verhalten sich ähnlich wie die eines freistehenden Derivats Ein Derivat das mit anderen Finanzinstrument verbunden ist aber vertraglich unabhängig von diesem übertragen werden kann oder eine andere Gegenpartei aufweist ist kein eingebettetes Derivat sondern ein separates Finanzinstrument Das Konzept der eingebetteten Derivate aus IAS 39 ist in IFRS 9 nur für solche Basisverträge übernommen worden die nicht finanzielle Vermögenswerte im Sinne dieses Standards sind Infolgedessen werden eingebettete Derivate die nach IAS 39 separat zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im Periodenergebnis bilanziert worden sind weil sie keinen engen Zusammenhang zum Basisvertrag aufweisen nicht länger abgetrennt Stattdessen werden die vertraglichen Zahlungsströme des finanziellen Vermögenswerts in ihrer Gesamtheit eingeschätzt und der finanzielle Vermögenswert als Ganzes zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im Periodenergebnis bewertet wenn auch nur einer seiner Zahlungsströme nicht eine Rückzahlung von Nominal und Zinsen darstellt und damit die Zahlungsstrombedingung nicht erfüllt werden kann Das Konzept der eingebetteten Derivate aus IAS 39 und gilt unter IFRS 9 jedoch weiterhin für Basisverträge in Form finanzieller Verbindlichkeiten und Basisverträge die nicht in den Anwendungsbereich von IFRS 9 fallen bspw Leasingverträge Versicherungsverträge Verträge über die Veräußerung oder den Erwerb von nicht finanziellen Posten In gleicher Weise wie freistehende Derivate müssen auch trennungspflichtige eingebettete Derivaten zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im Periodenergebnis bilanziert werden IFRS 9 schreibt vor dass ein eingebettetes Derivat dann vom Basisvertrag außer einem Basisvertrag in Form eines finanziellen Vermögenswerts zu trennen und als Derivat zu bilanzieren ist wenn die wirtschaftlichen Risiken und Merkmale des eingebetteten Derivats nicht eng mit denen des Basisvertrages verbunden sind ein eigenständiges Instrument mit den gleichen Vertragsbedingungen die Definition eines Derivats erfüllen würde und das gesamte Finanzinstrument nicht erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertet wird Muss ein eingebettetes Derivat abgespalten werden so wird der Basisvertrag nach dem jeweils gültigen Standard bilanziert zum Beispiel gemäß IFRS 9 wenn der Basisvertrag eine finanzielle Verbindlichkeit ist Appendix B von IFRS 9 enthält Beispiele für eingebettete Derivate die eng mit den Basisverträgen verbunden sind und Beispiele solcher bei denen das nicht der Fall ist Umklassifizierung Eine Umklassifizierung von zum beizulegenden Zeitwert mit Erfassung der Wertänderungen im Periodenergebnis zu fortgeführten Anschaffungskosten bzw umgekehrt wird für Schuldinstrumente gefordert wenn sich die Zielsetzung des Geschäftsmodells des Unternehmens in Bezug auf seine finanziellen Vermögenswerte geändert hat Wenn eine Umklassifizierung geboten ist hat sie prospektiv ab dem Beginn der Periode zu erfolgen die auf den Zeitpunkt der Änderung des Geschäftsmodells folgt dem so definierten Umklassifizierungszeitpunkt Das Unternehmen passt vormals erfasste Bewertungsergebnisse oder Zinsen nicht nachträglich an In folgenden Fällen handelt es sich nicht um eine Änderung des Geschäftsmodells a eine Veränderung der Absicht in Bezug auf bestimmte finanzielle Vermögenswerte auch bei wesentlichen Veränderungen der Marktbedingungen b das zeitweilige Verschwinden eines bestimmten Marktes für finanzielle Vermögenswerte c eine Übertragung von finanziellen Vermögenswerten zwischen Teilen des Unternehmens mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen Eine Umklassifizierung ist in den folgenden Fällen unzulässig Eigenkapitalinstrumente die FVTOCI bewertet werden sowie Sämtliche Instrumente für welche die Fair Value Option ausgeübt wurde unabhängig davon ob es sich um finanzielle Vermögenswerte oder finanzielle Verbindlichkeiten handelt Ausbuchung eines finanziellen Vermögenswertes Die Ausbuchungsvorschriften für finanzielle Vermögenswerte wurden von IAS 39 unverändert nach IFRS 9 überführt Vor Prüfung der Ausbuchung finanzieller Vermögenswerte ist zunächst sicherzustellen dass alle Tochterunternehmen und insbesondere Zweckgesellschaften gemäß IAS 27 SIC 10 bzw IFRS 10 konsolidiert wurden Sodann ist zunächst zu ermitteln ob es sich bei dem zur Ausbuchung vorgesehenen Vermögenswert um einen vollständiger Vermögenswert oder speziell abgegrenzte Zahlungsströme eines Vermögenswertes oder einen exakt proportionaler Teil der Zahlungsströme eines Vermögenswertes oder einen exakt proportionaler Teil speziell abgegrenzter Zahlungsströme eines finanziellen Vermögenswertes handelt Sobald der zur Ausbuchung vorgesehene Vermögenswert festgelegt wurde wird eine Einschätzung vorgenommen ob die vertraglichen Rechte auf Zahlungsströme aus dem finanziellen Vermögenswert ausgelaufen sind was zur Ausbuchung führt oder ob der Vermögenswert übertragen wurde und wenn dem so ist ob die Übertragung des Vermögenswertes zur Ausbuchung berechtigt Ein Vermögenswert wird übertragen wenn das Unternehmen entweder die vertraglichen Rechte am Erhalt der Zahlungsströme übertragen oder es die vertraglichen Rechte zum Erhalt der Zahlungsströme aus dem Vermögenswert zwar zurückbehalten hat aber eine vertragliche Verpflichtung in einer Vereinbarung eingegangen ist diese Zahlungsströme weiterzuleiten die die folgenden drei Bedingungen erfüllt das Unternehmen ist nicht verpflichtet den eventuellen Empfängern Zahlungen zu leisten sofern es nicht entsprechende Beträge aus dem ursprünglichen Vermögenswert vereinnahmt dem Unternehmen ist es untersagt den ursprünglichen Vermögenswert zu verkaufen oder zu verpfänden außer als Sicherheit für den eventuellen Empfänger und das Unternehmen hat eine Verpflichtung diese Zahlungsströme ohne wesentliche Verzögerung weiterzuleiten Sobald das Unternehmen festgestellt hat dass der Vermögenswert übertragen wurde muss es beurteilen ob es im Wesentlichen alle Chancen und Risiken aus dem Eigentum des Vermögenswertes übertragen hat oder nicht Wenn im Wesentlichen alle Chancen und Risiken übertragen wurden wird der Vermögenswert ausgebucht Wenn im Wesentlichen alle Chancen und Risiken zurückbehalten wurden schließt das die Ausbuchung des Vermögenswertes aus Wenn das Unternehmen im Wesentlichen alle Chancen und Risiken am Eigentum eines übertragenden Vermögenswertes weder übertragen noch behalten hat muss es feststellen ob es die Verfügungsmacht über den Vermögenswert aufgegeben hat oder nicht Wenn das Unternehmen über den Vermögenswert nicht mehr verfügt ist eine Ausbuchung vorzunehmen falls das Unternehmen jedoch die Verfügungsmacht über den Vermögenswert zurückbehalten hat muss es den Vermögenswert weiterhin in dem Umfang seines anhaltenden Engagements am Vermögenswert ansetzen Die einzelnen Schritte der Ausbuchung sind in einem Entscheidungsbaum in IFRS 9 B3 2 1 zusammengefasst Ausbuchung einer finanziellen Verbindlichkeit Auch die Ausbuchungsvorschriften für finanzielle Verbindlichkeiten wurden von IAS 39 unverändert nach IFRS 9 überführt Eine finanzielle Verbindlichkeit darf nur dann aus der Bilanz entfernt werden wenn diese getilgt wurde d h wenn die im Vertrag festgelegte Verpflichtung entweder beglichen aufgehoben oder ausgelaufen ist Für den Fall eines Austausches von Schuldinstrumenten mit substanziell verschiedenen Vertragsbedingungen zwischen einem bestehenden Kreditnehmer und einem Kreditgeber oder dem Fall substanzieller Änderungen in den Vertragsbedingungen einer existierenden Verbindlichkeit ist die Transaktion wie eine Tilgung der ursprünglichen finanziellen Verbindlichkeit und dem Ansatz einer neuen finanziellen Verbindlichkeit zu behandeln Ein Gewinn oder Verlust aus der Tilgung der ursprünglichen finanziellen Verbindlichkeit ist erfolgswirksam zu erfassen Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen Die Regelungen zur Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen Hedge Accounting können freiwillig angewendet werden Unter bestimmten Voraussetzungen ermöglicht die Anwendung von Hedge Accounting die Abbildung der Risikomanagementtätigkeiten eines Unternehmens im Jahresabschluss Dies geschieht durch Gegenüberstellung der Aufwendungen und Erträge der Sicherungsinstrumente mit denen aus den in Hinblick auf bestimmte Risiken designierten Grundgeschäften Die Regelungen zum Hedge Accounting unter IFRS 9 sind nicht dazu bestimmt die Absicherung offener dynamischer Portfolios abzubilden Aus diesem Grund wurde die Möglichkeit geschaffen die diesbezüglichen Regelungen von IAS 39 auf Portfolio Fair Value Hedges gegen Zinsrisiken anstelle der Anwendung der allgemeinen Regelungen von IFRS 9 anzuwenden IFRS 9 6 1 3 Darüber hinaus kann bei der erstmaligen Anwendung von IFRS 9 ein Bilanzierungswahlrecht ausgeübt werden Sicherungsbeziehungen weiterhin nach IAS 39 anstatt der in Kapitel 6 von IFRS 9 niedergelegten Regelungen zum Hedge Accounting zu bilanzieren IFRS 9 7 2 16 Qualitative Merkmale Eine Sicherungsbeziehung kann nur dann im Rahmen von Hedge Accounting abgebildet werden wenn alle der nachfolgenden qualitativen Merkmale erfüllt sind Die Sicherungsbeziehung besteht nur aus zulässigen Sicherungsinstrumenten und zulässigen Grundgeschäften Zu Beginn der Sicherungsbeziehung liegt eine formelle Designation und Dokumentation vor die Bezug auf die Risikomanagementstrategie und zielsetzung des Unternehmens für diese Sicherung nimmt Die Sicherungsbeziehung erfüllt die Anforderungen an die Effektivität siehe unten IFRS 9 6 4 1 Sicherungsinstrumente Nur Verträge mit externen Parteien aus Sicht des berichtenden Unternehmens können als Sicherungsinstrumente designiert werden IFRS 9 6 2 3 Sicherungsinstrumente können derivative mit Ausnahme bestimmter geschriebener Option oder nicht derivative Finanzinstrumente der Kategorie FVTPL sein Dies gilt jedoch nicht für finanzielle Verbindlichkeiten für welche die Fair Value Option ausgeübt wurde und deren bonitätsbedingte Wertänderungen im sonstigen Ergebnis erfasst werden Werden Fremdwährungsrisiken abgesichert so können auch nicht derivative Finanzinstrumente mit Ausnahme von Eigenkapitalinstrumenten für welche die FVOCI Option ausgeübt wurde als Sicherungsinstrument in Hinblick auf die Fremdwährungskomponente designiert werden IFRS 9 6 2 1 6 2 2 Unter IFRS 9 ist es möglich einen Anteil z B 60 eines Sicherungsinstruments zu designieren Eine zeitanteilige Designation z B die Zahlungsströme der ersten sechs Jahre eines Instruments mit zehnjähriger Restlaufzeit ist hingegen nicht zulässig Eine Designation kann im Falle von Optionen nur in Hinblick auf den inneren Wert vorgenommen werden ebenso kann nur die Kassakurskomponente eines Termingeschäfts designiert werden Fremdwährungs Basis Spreads können ebenfalls von der Designation des Sicherungsinstruments ausgenommen werden IFRS 9 6 2 4 Zur Bilanzierung in derartigen Fällen siehe unten Zulässig ist auch eine zusammengefasste Designation von derivativen und nicht derivativen Finanzinstrumenten oder Anteilen davon als Sicherungsinstrument IFRS 9 6 2 5 Eine Kombination von erworbenen und geschriebenen Optionen qualifiziert hingegen nicht als Sicherungsinstrument wenn insgesamt betrachtet eine netto geschrieben Option vorliegt IFRS 9 6 2 6 Grundgeschäfte Bilanzierte Vermögenswerte und Verbindlichkeiten nicht bilanzierte feste Verpflichtungen hochwahrscheinliche erwartete Transaktionen sowie Nettoinvestitionen in einen ausländischen Geschäftsbetrieb stellen zulässige Grundgeschäfte dar sofern sie verlässlich bewertbar sind IFRS 9 6 3 1 6 3 3 Auch Grundgeschäfte müssen grundsätzlich gegenüber externen Parteien bestehen Als Ausnahme davon können jedoch innerkonzernliche monetäre Posten als Grundgeschäfte auf Konzernebene gegen Fremdwährungsrisiken designiert werden wenn in der Gesamtergebnisrechnung des Konzerns Erträge oder Aufwendungen aus Fremdwährungsumrechnung nicht vollständig im Rahmen der Konsolidierung eliminiert werden Dasselbe gilt für hochwahrscheinliche erwartete innerkonzernliche Transaktionen in fremder Währung aus Sicht einer an der Transaktion beteiligten Partei wenn das Fremdwährungsrisiko daraus die Gesamtergebnisrechnung des Konzerns berührt IFRS 9 6 3 5 6 3 6 Grundgeschäfte können entweder insgesamt oder in Hinblick auf bestimmte Komponenten designiert werden Dabei kann es sich um separierbare und verlässlich bewertbare Risikokomponenten unabhängig davon ob sie aus finanziellen oder nicht finanziellen Grundgeschäften stammen bestimmte vertragliche Zahlungsströme oder Teile eines Nominalbetrags handeln IFRS 9 6 3 7 Eine Gruppe von Geschäften einschließlich sich daraus ergebende Nettopositionen stellt nur dann ein zulässiges Grundgeschäft dar wenn die Gruppe aus Geschäften besteht die auch einzeln betrachtet zulässige Grundgeschäfte darstellen die Geschäfte der Gruppe gemeinsam auf Gruppenebene für Zwecke des Risikomanagements gesteuert werden und im Falle eines Cash Flow Hedges über eine Gruppe die aus Geschäften besteht deren Variabilität der Zahlungsströme nicht ungefähr proportional gegenüber der Variabilität der Zahlungsströme der Gruppe insgesamt ausfällt das Fremdwährungsrisiko abgesichert wird und aus der Designation dieser Nettoposition die Berichtsperiode hervorgeht in der damit gerechnet wird dass die erwarteten Transaktionen die Gesamtergebnisrechnung berühren Zudem müssen Art und Umfang der Transaktionen dokumentiert sein IFRS 9 6 6 1 Gruppen können auch zu Nettopositionen führen wenn sich die Zahlungsströme der zugrundeliegenden Geschäfte gegenseitig ausgleichen Dies kann bis hin zu einem vollständigen Ausgleich führen In diesem Fall liegt eine Nettonullposition vor die unter bestimmten Bedingungen als solche auch ohne Sicherungsinstrumente designiert werden kann IFRS 9 6 6 6 Im Falle einer Nettoposition deren gesicherte Risiken unterschiedliche Positionen der Gesamtergebnisrechnung berühren werden alle Erträge und Aufwendungen aus der Sicherung in einer separaten Position der Gesamtergebnisrechnung ausgewiesen die von den berührten Positionen abzugrenzen ist IFRS 9 6 6 4 Als Grundgeschäft kann auch eine aggregierte Position designiert werden die aus einem wie oben beschriebenen Grundgeschäft und einem Derivat besteht IFRS 9 6 3 4 Bilanzierung qualifizierender Sicherungsbeziehungen Es gibt drei Arten von Sicherungsbeziehungen Fair Value Hedge Dabei handelt es sich um die Absicherung des Risikos einer Änderung des beizulegenden Zeitwerts von bilanzierten Vermögenswerten oder Verbindlichkeiten oder einer nichtbilanzierten festen Verpflichtung oder einer Komponente dieser Geschäfte die auf ein bestimmtes Risiko zurückzuführen ist und das Periodenergebnis berührt bzw das sonstige Ergebnis im Falle eines Eigenkapitalinstruments für welches die FVOCI Option ausgeübt wurde IFRS 9 6 5 2 a sowie 6 5 3 Im Rahmen eines Fair Value Hedges werden die Aufwendungen und Erträge des Sicherungsinstruments im Periodenergebnis erfasst bzw im sonstigen Ergebnis im Falle eines Eigenkapitalinstruments für welches die FVTOCI Option ausgeübt wurde Die aus der Sicherung resultierenden Aufwendungen und Erträge hinsichtlich des Grundgeschäfts verändern dessen Buchwert und werden ebenfalls im Periodenergebnis erfasst Handelt es sich beim Grundgeschäft jedoch um ein Eigenkapitalinstrument für welches die FVTOCI Option ausgeübt wurde so verbleiben die Aufwendungen und Erträge im sonstigen Ergebnis Handelt es sich beim Grundgeschäft um eine nichtbilanzierte feste Verpflichtung so werden die kumulativen Aufwendungen und Erträge aus der Sicherung als Vermögenswert oder Verbindlichkeit erfasst und die Gegenbuchung im Periodenergebnis vorgenommen

    Original URL path: http://www.iasplus.com/de/standards/ifrs/ifrs9 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • IAS 39
    eines Unternehmens anzusehen sind Finanzielle Verbindlichkeiten Finanzielle Verbindlichkeiten umfassen vertragliche Verpflichtungen flüssige Mittel oder einen anderen finanziellen Vermögenswert an ein anderes Unternehmen abzugeben oder finanzielle Vermögenswerte oder finanzielle Verbindlichkeiten mit einem anderen Unternehmen zu potenziell nachteiligen Bedingungen auszutauschen oder einen Vertrag der in eigenen Eigenkapitalinstrumenten des Unternehmens erfüllt werden wird oder kann Diese Definitionen ergeben sich aus IAS 32 11 auf den in IAS 39 9 verwiesen wird Gängige Beispiele für Finanzinstrumente im Anwendungsbereich von IAS 39 Flüssige Mittel Sichteinlagen und Festgelder Geldmarktpapiere Forderungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie Anleihen und Darlehen Schuld und Eigenkapitaltitel Diese stellen sowohl aus Emittenten als auch aus Inhabersicht Finanzinstrumente dar und unterliegen zumindest für den Inhaber dem Anwendungsbereich von IAS 39 Diese Kategorie beinhaltet Beteiligungen an verbundenen assoziierten und Gemeinschaftsunternehmen Asset Backed Securities wie zum Beispiel besicherte Hypothekenverpflichtungen Rückkaufvereinbarungen und besicherte Forderungspools Derivate wie zum Beispiel Optionen Optionsscheine Futures Forwards und Swaps Ein Derivat ist ein Finanzinstrument IAS 39 9 dessen Wert sich infolge einer Änderung einer Referenzvariable wie eines Zinssatzes Wertpapierkurses Rohstoffpreises Wechselkurses Preis oder Zinsindexes Bonitätsratings oder Kreditindexes oder einer ähnlichen Variablen verändert das keine oder eine im Vergleich zu anderen Vertragsformen von denen zu erwarten ist dass sie in ähnlicher Weise auf Änderungen der Marktbedingungen reagieren geringere Anschaffungskostenauszahlung erfordert und das zu einem späteren Zeitpunkt beglichen wird Beispiele für Derivate Forwards Verträge über den Kauf oder Verkauf einer festgelegten Menge eines Finanzinstruments einer Ware oder einer Fremdwährung zu einem im Vorwege festgelegten Preis wobei die Lieferung oder Erfüllung zu einem festgelegten Zeitpunkt in der Zukunft erfolgt Die Erfüllung bei Fälligkeit kann wahlweise durch tatsächliche Lieferung der im Vertrag festgelegten Posten oder durch Nettobarausgleich erfolgen Zinsswaps und Forward Rate Agreements Verträge über den Austausch von Zahlungsströmen zu einem festgelegten Zeitpunkt oder einer Reihe von festgelegten Zeitpunkten auf Grundlage eines Nennbetrags sowie festen und variablen Zinsen Futures Verträge die mit Forwards vergleichbar sind jedoch folgende Unterschiede aufweisen Futures sind standardisiert und werden über die Börse gehandelt während Forwards individuell angepasst werden Futures werden im Allgemeinen durch ein glattstellendes gegenläufiges Geschäft erfüllt während Forwards gewöhnlich durch Lieferung der Basis oder durch Zahlung erfüllt werden Optionen Verträge die dem Käufer das Recht aber nicht die Verpflichtung zum Kauf Kaufoption oder Verkauf Verkaufsoption einer festgelegten Menge eines bestimmten Finanzinstruments einer Ware oder einer Fremdwährung zu einem festgelegten Preis strike price während eines festgelegten Zeitraums oder zu einem festgelegten Zeitpunkt geben Diese können individuell geschrieben werden oder börsengehandelt sein Der Käufer der Option zahlt dem Verkäufer der Option dem Stillhalter eine Prämie Optionsprämie um ihm einen Ausgleich für sein Risiko aus der Option zu geben Caps und Floors Hier handelt es sich Verträge die manchmal auch Zinsoptionen genannt werden Bei einem Zinscap erhält der Käufer des Caps einen Ausgleich falls die Zinsen über einen festgelegten Satz steigen strike rate während bei einem Zinsfloor der Käufer einen Ausgleich erhält wenn die Zinsen unter einen festgelegten Satz fallen Eingebettete Derivate Ein eingebettetes Derivat ist ein Vertragsbestandteil dessen Zahlungsströme sich ähnlich verhalten wie die eines freistehenden Derivats In gleicher Weise wie freistehende Derivate müssen auch einige eingebettete Derivaten zum beizulegenden Zeitwert mit erfolgswirksamer Erfassung der Wertänderungen bilanziert werden IAS 39 schreibt vor dass ein eingebettetes Derivat dann vom Basisvertrag zu trennen und als Derivat zu bilanzieren ist wenn IAS 39 11 die wirtschaftlichen Risiken und Merkmale des eingebetteten Derivats nicht eng mit denen des Basisvertrages verbunden sind ein eigenständiges Instrument mit den gleichen Vertragsbedingungen die Definition eines Derivats erfüllen würde und das gesamte Finanzinstrument nicht erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertet wird Wird ein eingebettetes Derivat abgespalten wird der Basisvertrag nach dem jeweils gültigen Standard bilanziert zum Beispiel gemäß IAS 39 wenn der Basisvertrag ein Finanzinstrument ist Anhang A von IAS 39 enthält Beispiele für eingebettete Derivate die eng mit den Basisverträgen verbunden sind und Beispiele solcher bei denen das nicht der Fall ist Beispiele für eingebettete Derivate die nicht eng mit dem Trägervertrag verbunden sind und daher getrennt bilanziert werden müssen beinhalten eine Wandeloption in einer Schuldverschreibung diese in Stammaktien umwandeln zu können nur aus der Sicht des Inhabers IAS 39 AG30 f Zins oder Tilgungszahlungen von schuldrechtlichen Verträgen die an Warenpreisindizes gekoppelt sind IAS 39 AG30 e Caps und Floors in schuldrechtlichen Verträgen die bei Ausgabe im Geld waren IAS 39 AG33 b Inflationsanpassungen mit Hebelwirkung bei Leasingzahlungen IAS 39 AG33 f Fremdwährungsderivate bei Kauf oder Verkaufsverträgen für nichtfinanzielle Posten bei denen die Fremdwährung nicht die funktionale Währung i S v IAS 21 einer der Vertragsparteien ist nicht die übliche Abrechnungswährung für die betreffende Ware oder Dienstleistung weltweit ist oder nicht die übliche Abrechnungswährung des Wirtschaftsraums ist in dem die Transaktion stattfindet IAS 39 AG33 d Wenn ein Unternehmen gemäß IAS 39 verpflichtet ist ein eingebettetes Derivat getrennt von seinem Basisvertrag zu erfassen aber eine gesonderte Bewertung des eingebetteten Derivats weder bei Erwerb noch an den folgenden Abschlussstichtagen verlässlich möglich ist dann ist das strukturierte Produkt als erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewerteter finanzieller Vermögenswert bzw finanzielle Verbindlichkeit zu designieren IAS 39 12 Klassifizierung als Eigen oder Fremdkapital Da IAS 39 die Bilanzierung von Eigenkapitalinstrumenten die vom Bericht erstattenden Unternehmen emittiert wurden ausklammert jedoch die Bilanzierung von finanziellen Verbindlichkeiten regelt ist die Klassifizierung eines Instruments als Verbindlichkeit oder Eigenkapital von großer Bedeutung IAS 32 Finanzinstrumente Ausweis behandelt die Frage der Klassifizierung Klassifizierung finanzieller Vermögenswerte IAS 39 schreibt eine Klassifizierung von finanziellen Vermögenswerten in eine der nachfolgenden Kategorien vor IAS 39 45 finanzielle Vermögenswerte die erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden financial assets at fair value through profit or loss zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte available for sale financial assets Kredite und Forderungen loans and receivables bis zur Endfälligkeit gehaltene Finanzinvestitionen held to maturity investments Diese Kategorien werden dazu benutzt die Bewertung eines einzelnen finanziellen Vermögenswertes im Abschluss festzulegen Finanzielle Vermögenswerte die erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden Diese Kategorie hat zwei Unterkategorien freiwillig designiert Die erste Unterkategorie beinhaltet alle finanziellen Vermögenswerte die zum Zeitpunkt des erstmaligen Ansatzes als erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten bestimmt wurden zu Handelszwecken gehalten Die zweite Unterkategorie beinhaltet finanzielle Vermögenswerte die zu Handelszwecken gehalten werden Alle Derivate mit positivem Marktwert mit Ausnahme der als Sicherungsinstrument designierten und finanzielle Vermögenswerte die mit der Absicht erworben wurden oder gehalten werden sie innerhalb eines kurzen Zeitraums zu verkaufen oder bei denen Hinweise auf kurzfristige Gewinnmitnahme bestehen werden als zu Handelszwecken gehalten eingestuft IAS 39 9 Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte AFS sind alle nicht derivativen finanziellen Vermögenswerte die beim erstmaligen Ansatz als zur Veräußerung verfügbar designiert wurden Zur Veräußerung verfügbare Vermögenswerte werden in der Bilanz grundsätzlich zum beizulegenden Zeitwert angesetzt Die Änderungen im beizulegenden Zeitwert werden direkt im Eigenkapital in der Position Sonstiges Gesamtergebnis ausgewiesen Ausgenommen davon sind Zinsen auf zur Veräußerung verfügbare Vermögenswerte die erfolgswirksam nach der Effektivzinsmethode erfasst werden Dividenden Wertminderungsaufwendungen und bei monetären Posten i S v IAS 21 Erträge und Aufwendungen aus der Währungsumrechnung Der im sonstigen Gesamtergebnis erfasste kumulierte Gewinn oder Verlust wird in der Gewinn oder Verlustrechnung erfasst wenn der zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswert ausgebucht wird IAS 39 55 b Kredite und Forderungen sind nicht derivative finanzielle Vermögenswerte mit festen oder bestimmbaren Zahlungen die selbst ausgereicht oder erworben wurden nicht an einem aktiven Markt gehandelt werden nicht zu Handelszwecken gehalten werden nicht bei Zugang als erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten und nicht als zur Veräußerung verfügbar designiert wurden Kredite und Forderungen bei denen der Inhaber seine ursprüngliche Investition infolge anderer Gründe als einer Bonitätsverschlechterung nicht mehr nahezu vollständig wiedererlangen kann müssen als zur Veräußerung verfügbar klassifiziert werden Kredite und Forderungen werden zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet IAS 39 46 a Bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen sind nicht derivative finanzielle Vermögenswerte mit festen oder bestimmbaren Zahlungen bei denen das Unternehmen beabsichtigt und die Fähigkeit hat sie bis zur Endfälligkeit zu halten und die nicht die Definition von Krediten und Forderungen erfüllen sowie nicht bei erstmaligem Ansatz als erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten oder als zur Veräußerung verfügbar designiert wurden Bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen werden zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet IAS 39 46 b Falls ein Unternehmen bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen veräußert und die Veräußerung weder insignifikant noch einem isolierten Sachverhalt zuzurechnen ist der sich der Kontrolle des Unternehmens entzieht von einmaliger Natur ist und von diesem praktisch nicht vorhergesehen werden konnte müssen alle anderen bis zur Endfälligkeit zu haltenden Finanzinvestitionen für das laufende sowie die darauf folgenden zwei Geschäftsjahre in die Kategorie zur Veräußerung verfügbar umgegliedert werden Klassifizierung finanzieller Verbindlichkeiten IAS 39 kennt zwei Kategorien von finanziellen Verbindlichkeiten IAS 39 47 finanzielle Verbindlichkeiten die erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden sonstige finanzielle Verbindlichkeiten die mittels der Effektivzinsmethode zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet werden Die Kategorie Finanzielle Verbindlichkeiten die erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden hat zwei Unterkategorien freiwillig designiert Eine finanzielle Verbindlichkeit die vom Unternehmen bei erstmaligem Ansatz als erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten designiert wurde zu Handelszwecken gehalten Dies sind alle Derivate mit negativem Marktwert mit Ausnahme der als Sicherungsinstrument designierten sowie finanzielle Verbindlichkeiten die als zu Handelszwecken gehalten eingestuft wurden wie zum Beispiel eine Verpflichtung aus geliehenen Wertpapieren die im Rahmen eines Leerverkaufs in der Zukunft zurückgegeben werden müssen Erstmaliger Ansatz IAS 39 verlangt den Ansatz eines finanziellen Vermögenswertes oder einer finanziellen Verbindlichkeit dann und nur dann wenn das Unternehmen Partei der vertraglichen Regelungen des Finanzinstruments unter Beachtung der folgenden Regelungen hinsichtlich marktüblicher Erwerbe wird IAS 39 14 Marktübliche Käufe oder Verkäufe eines finanziellen Vermögenswertes Ein marktüblicher Kauf oder Verkauf von finanziellen Vermögenswerten kann nach der Methode der Bilanzierung zum Handelstag oder zum Erfüllungstag angesetzt oder ausgebucht werden Die verwendete Methode ist für alle Käufe oder Verkäufe von finanziellen Vermögenswerten die der gleichen Kategorie von finanziellen Vermögenswerten nach der Definition in IAS 39 angehören stetig anzuwenden zu diesem Zweck bilden die zu Handelszwecken gehaltenen Vermögenswerte eine von den freiwillig erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewertenden Vermögenswerten zu unterscheidende Kategorie Die Entscheidung für eine Methode stellt eine Bilanzierungs und Bewertungsmethode dar IAS 39 38 IAS 39 verlangt den Ansatz aller finanziellen Vermögenswerte und finanziellen Verbindlichkeiten in der Bilanz Dies schließt auch Derivate ein In der Vergangenheit wurden in vielen Teilen der Welt Derivate in den Bilanzen der Unternehmen nicht angesetzt Als Begründung wurde vorgebracht dass zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses für das Derivat keine Zahlungsmittel gezahlt oder andere Vermögenswerte übertragen wurden Anschaffungskosten von Null rechtfertigten einen Nichtansatz obwohl aufgrund des Zeitablaufs und der Wertänderungen der zugrunde liegenden Variablen Zinssatz Preis oder Index das Derivat einen positiven Vermögenswert oder negativen Verbindlichkeit Wert hat Zugangsbewertung Bei Zugang müssen finanzielle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden unter Berücksichtigung von Transaktionskosten bei Vermögenswerten und Verbindlichkeiten die nicht erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden Folgebewertung Im Rahmen der Folgebewertung müssen finanzielle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten einschließlich der Derivate zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden Davon gibt es folgende Ausnahmen IAS 39 46 47 Kredite und Forderungen bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen und nicht derivative finanzielle Verbindlichkeiten müssen zu fortgeführten Anschaffungskosten unter Anwendung der Effektivzinsmethode bewertet werden Finanzinvestitionen in Eigenkapitalinstrumente und Derivate deren Wert an solche Eigenkapitalinstrumente gekoppelt ist und durch Lieferung dieser Instrumente erfüllt werden ohne verlässliche Ermittlungsmöglichkeit des beizulegenden Zeitwerts sollen zu Anschaffungskosten abzüglich Wertminderungen bewertet werden Finanzielle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten die als Grundgeschäft oder Sicherungsinstrument designiert werden unterliegen den Bewertungsregeln zur Abbildung von Sicherungsbeziehungen von IAS 39 Finanzielle Verbindlichkeiten die entstehen wenn die Übertragung eines finanziellen Vermögenswertes nicht zu einer Ausbuchung berechtigt oder die infolge des Ansatzes des anhaltenden Engagements bilanziert werden unterliegen gesonderten Bewertungsregelungen Der beizulegende Zeitwert wird gemäß den Anforderungen von IFRS 13 ermittelt Dort wird der beizulegende Zeitwert definiert als der Preis der im Zuge eines geordneten Geschäftsvorfalls unter Marktteilnehmern am Bemessungsstichtag beim Verkauf eines Vermögenswerts erhalten würde oder bei Übertragung einer Schuld zu zahlen wäre IFRS 13 gibt eine Hierarchie vor die bei der Ermittlung des beizulegenden Zeitwertes eines Finanzinstruments angewendet werden soll IFRS 13 72 90 Inputfaktoren auf Stufe 1 sind Preisnotierungen auf aktiven Märkten für identische Vermögenswerte oder Schulden zu denen das Unternehmen am Bemessungsstichtag Zugang hat IFRS 13 76 Inputfaktoren auf Stufe 2 sind andere als die auf Stufe 1 genannten Marktpreisnotierungen die für den Vermögenswert oder die Schuld entweder unmittelbar oder mittelbar zu beobachten sind IFRS 13 81 Inputfaktoren auf Stufe 3 sind nicht beobachtbare Inputfaktoren für den Vermögenswert oder die Schuld IFRS 13 86 Die fortgeführten Anschaffungskosten werden mittels der Effektivzinsmethode berechnet Der Effektivzins ist der Zinssatz der die erwarteten zukünftigen Zahlungsströme über die erwartete Laufzeit des Finanzinstruments exakt auf den Nettobuchwert des finanziellen Vermögenswertes oder der Verbindlichkeit abzinst Finanzielle Vermögenswerte die nicht erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden sind einer Wertminderungsprüfung zu unterziehen Wenn die erwartete Laufzeit nicht zuverlässig ermittelt werden kann findet die vertragliche Laufzeit Anwendung Fair Value Option IAS 39 erlaubt Unternehmen jeden finanziellen Vermögenswert oder jede finanzielle Verbindlichkeit zum Zeitpunkt des Erwerbs oder der Emission als zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten zu designieren und Wertänderungen daraus resultierend erfolgswirksam zu erfassen Diese Option gilt sogar für finanzielle Vermögenswerte und finanzielle Verbindlichkeiten die normalerweise zu fortgeführten Anschaffungskosten zu bewerten wären vorausgesetzt ihr beizulegender Zeitwert ist zuverlässig ermittelbar Im Juni 2005 hat der IASB IAS 39 Finanzinstrumente Ansatz und Bewertung geändert und die Nutzung des Wahlrechts jedweden finanziellen Vermögenswert oder jedwede finanzielle Verbindlichkeit als erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten zu klassifizieren die so genannte Fair Value Option eingeschränkt Die erneute Überarbeitung begrenzt die Nutzung des Wahlrechts auf solche Finanzinstrumente die bestimmte Bedingungen erfüllen Die Bedingungen sehen wie folgt aus a die Nutzung der Fair Value Option beseitigt eine Rechnungslegungsanomalie oder verringert diese deutlich oder b eine Gruppe finanzieller Vermögenswerte und oder finanzieller Verbindlichkeiten wird auf Fair Value Basis gesteuert und deren Erfolgsentwicklung jeweils in Übereinstimmung mit der niedergelegten Management oder Investmentstrategie entsprechend bewertet Die Änderung der Fair Value Option sieht darüber hinaus vor dass ein Unternehmen einen Vertrag falls dieser ein ansonsten erkennbar trennungspflichtiges eingebettetes Derivat enthält die Fair Value Option grundsätzlich auf das gesamte strukturierte Produkt anwenden und damit die Pflicht zur Abtrennung des eingebetteten Derivats umgehen kann Die vorstehenden Bedingungen a und b sind in diesem Fall irrelevant IAS 39 11A Available for Sale Option für Kredite und Forderungen IAS 39 erlaubt Unternehmen jeden Kredit und jede Forderung zum Zeitpunkt des Erwerbs als zur Veräußerung verfügbar zu designieren und die Veränderungen des beizulegenden Zeitwerts erfolgsneutral im sonstigen Gesamtergebnis wie oben beschrieben zu erfassen Reklassifizierung Sobald ein finanzieller Vermögenswert einer Kategorie zugeordnet wurde ist eine spätere Umgliederung mit wenigen Ausnahmen nicht mehr möglich IAS 39 50 Im Oktober 2008 gab der IASB Änderungen an IAS 39 heraus Die Änderungen lassen die Umklassifizierung einiger finanzieller Vermögenswerte aus den Kategorien erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten ausgenommen Derivate und im Rahmen der Fair Value Option designierte Instrumente und zur Veräußerung verfügbar zu für weitere Einzelheiten siehe IAS 39 50 c Im Falle einer Umklassifizierung sind zusätzliche Angaben nach IFRS 7 geboten Im März 2009 stellte der IASB klar dass bei Umklassifizierungen finanzieller Vermögenswerte gemäß den Änderungen vom Oktober 2008 aus der Kategorie erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten alle eingebetteten Derivate neu beurteilt und falls erforderlich getrennt im Abschluss zu bilanzieren sind Wertminderung Ein finanzieller Vermögenswert oder eine Gruppe von Vermögenswerten ist nur dann wertgemindert und ein Wertminderungsaufwand angefallen wenn infolge eines oder mehrerer Ereignisse die nach dem erstmaligen Ansatz des Vermögenswertes eintraten ein objektiver Hinweis auf eine Wertminderung vorliegt Ein Unternehmen hat an jedem Bilanzstichtag zu ermitteln ob objektive Hinweise darauf schließen lassen dass eine Wertminderung vorliegt Bestehen derartige Hinweise muss das Unternehmen eine detaillierte Berechnung der Wertminderung vornehmen um festzustellen ob ein Wertminderungsaufwand erfasst werden muss IAS 39 58 Die Höhe des Verlustes ergibt sich als Differenz zwischen dem Buchwert des Vermögenswertes und dem Barwert der erwarteten künftigen Zahlungsströme abgezinst mit dem ursprünglichen Effektivzins des finanziellen Vermögenswertes IAS 39 63 bzw die Differenz zwischen historischen Anschaffungskosten und dem aktuellen beizulegenden Zeitwerts unter Berücksichtigung früherer Wertminderungen IAS 39 67 Vermögenswerte die einzeln bewertet wurden und für die keine Wertminderung vorliegt werden zu Gruppen von finanziellen Vermögenswerten mit ähnlichen Ausfallrisiken zusammengefasst und erneut auf eine Wertminderung hin überprüft IAS 39 64 Wenn der Betrag des Wertminderungsaufwands in einer späteren Periode in Bezug auf einen zu fortgeführten Anschaffungskosten bilanzierten finanziellen Vermögenswertes oder eines als zur Veräußerung verfügbaren Schuldtitels aufgrund eines Ereignisses das nach der ursprünglichen Erfassung der Wertminderung aufgetreten ist sinkt ist die früher erfasste Wertberichtigung erfolgswirksam rückgängig zu machen Im Falle von als zur Veräußerung verfügbaren Eigenkapitaltiteln wird die Werterhöhung im sonstigen Gesamtergebnis erfasst Wertminderungen im Zusammenhang mit zu Anschaffungskosten bilanzierten Eigenkapitalinstrumenten werden nicht umgekehrt IAS 39 66 Finanzgarantien Ein Finanzgarantievertrag ist ein Vertrag der den Schreiber verpflichtet fest gelegte Zahlungen zu leisten um den Halter für einen Verlust zu entschädigen den dieser erlitten hat weil ein bestimmter Schuldner seiner Zahlungsverpflichtung bei Fälligkeit nicht nachgekommen ist IAS 39 9 Gemäß der geänderten Fassung von IAS 39 werden Finanzgarantieverträge wie folgt erfasst Erstansatz zum beizulegenden Zeitwert Falls der Finanzgarantievertrag freistehend unter marktüblichen Bedingungen mit einer nicht nahestehenden Partei eingegangen wurde wird dessen beizulegender Zeitwert wahrscheinlich der erhaltenen Gegenleistung entsprechen es sei denn es gibt Hinweise dass dem nicht so ist Folgebewertung zum höheren aus i dem Betrag der in Übereinstimmung mit IAS 37 Rückstellungen Eventualschulden und Eventualforderungen bestimmt wurde und ii dem Betrag der ursprünglich angesetzt wurde abzüglich der kumulierten Auflösung die in Übereinstimmung mit IAS 18 Erlöse erfasst wurde sofern sachgerecht Sofern bestimmte Kriterien erfüllt sind kann der Schreiber die Fair Value Option in IAS 39 ausüben Daneben bestehen weiterhin unterschiedliche Vorschriften im speziellen Zusammenhang einer nicht geglückten Ausbuchungstransaktion Einige kreditbezogene Garantien sehen als Vorbedingung für eine Zahlung nicht vor dass der Inhaber einem Verlust aus einer Nichtleistung eines Schuldners bei Fälligkeit ausgesetzt ist Ein Beispiel für eine derartige Garantie ist ein Kreditderivat das Zahlungen in Abhängigkeit von Veränderungen eines bestimmten Bonitätsratings oder eines Bonitätsindexes vorsieht Dies sind Derivate die nach IAS 39 zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten sind Ausbuchung eines finanziellen Vermögenswertes Vor Prüfung der Ausbuchung finanzieller Vermögenswerte ist zunächst sicherzustellen dass alle Tochterunternehmen und insbesondere Zweckgesellschaften gemäß IAS 27 SIC 10 bzw IFRS 10 konsolidiert wurden Sodann ist zunächst zu ermitteln ob es sich bei dem zur Ausbuchung vorgesehenen Vermögenswert um einen vollständiger Vermögenswert oder speziell abgegrenzte Zahlungsströme eines Vermögenswertes oder einen exakt proportionaler Teil

    Original URL path: http://www.iasplus.com/de/standards/ias/ias39 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Leasingverhältnisse (IFRS 16)
    die Vorschriften in IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden ggf vorzeitig vollständig zur Anwendung kommen Diese setzt ggf eine Übernahme für die Anwendung in einem bestimmten Rechtskreis voraus Zugehörige Diskussionen Leasingverhältnisse 20 10 2015 Während dieser Sitzung wurden zwei Aspekte des demnächst erscheinenden Standards zu Leasingverhältnissen besprochen der Zeitpunkt des Inkrafttretens und verschiedenen Restanten die bei der finalen Konsistenzprüfung aufgefallen sind Dieser Eintrag bietet eine Zusammenfassung der Empfehlungen des Stabs und der Erörterungen durch den Board Leasingverhältnisse 24 02 2014 Der Beirat erörterte die Möglichkeiten die IASB und FASB zur Verfügung stehen während sie ihre Vorschläge zur Leasingbilanzierung finalisieren Bericht des IASB Vorsitzenden 27 01 2014 Hoogervorst sprach über aktuelle Entwicklungen bei der Facharbeit merkte aber an dass er sich auf drei Gebiete beschränken wolle Finanzinstrumente Leasingverhältnisse und Versicherungsverträge Leasingverhältnisse 23 01 2014 In dieser gemeinsam mit dem FASB abgehaltenen Sitzung wurde eingehend über das mögliche weitere Vorgehen bei der Bilanzierung auf Seiten des Leasinggebers und des Leasingnehmers diskutiert wobei man auch mögliche Wege einer Gewährung von Erleichterungen für betraglich kleine Leasingverhältnisse sondierte Leasingverhältnisse 20 11 2013 Die Boards erörterten Rückmeldungen die zum Standardentwurf zu Leasingverhältnissen eingegangen sind und diskutierten die Pläne zur erneuten Beratung Bericht des IASB Vorsitzenden und leitender fachlicher Direktoren des IASB 17 10 2013 Die Treuhänder nahmen einen Bericht des IASB Vorsitzenden Hans Hoogervorst und leitender fachlicher Direktoren des IASB entgegen Thema des Berichts waren das beratende Forum für Bilanzierungsstandards Accounting Standards Advisory Forum ASAF und die aktuellen Projekte des IASB Leasingverhältnisse 18 02 2013 Der Board erörterte ob Nutzungsrechtvermögenswerte die die Definition von Renditeimmobilien erfüllten infolge der Vorschläge zur Bilanzierung auf Seiten des Leasingnehmers in den Anwendungsbereich von IAS 40 Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien fallen sollten Bericht des IASB Vorsitzenden 12 10 2012 Der Vorsitzende des IASB erörterte den aktuellen Stand bei der fachlichen Agenda des IASB Sein Erläuterungen ergänzten einen ausführlichen schriftlichen Bericht Leasingverhältnisse 20 09 2012 IASB und FASB hielten am 20 September 2012 eine gemeinsame Sitzung zur Erörterung von Sachverhalten im Rahmen des Konvergenzprojekts zu Leasingverhältnissen ab Finanzinstrumente Wertminderungen Wertminderung von Leasingforderungen 21 05 2012 Der IASB und der FASB erörterten ob ein Unternehmen den vorgeschlagenen Wertminderungsansatz der drei Portfolien mit erwarteten Verluste auf Leasingforderungen anwenden sollte einschließlich derer die 1 nach dem vorgeschlagenen Modell der Leasingforderungen und des Restwerts des Leasinggegenstandes und 2 den bestehenden Leasingstandards angesetzt werden Leasingverhältnisse 29 02 2012 Leasingverhältnisse Leasingverhältnisse 28 02 2012 IASB und FASB setzten ihre Beratungen im gemeinsamen Projekt zu Leasingverhältnissen fort Leasingverhältnisse Unterrichtseinheit 27 02 2012 Im Rahmen seiner fortwährenden Erörterungen rund um den Standardentwurf Leasingverhältnisse hielt der IASB eine Unterrichtseinheit ab um mehrere Sachverhalte zu erörtern Bericht des IASB Vorsitzenden 12 01 2012 Hans Hoogervorst meinte dass er einen detaillierten schriftlichen Bericht mit ergänzenden Anhängen zur Verfügung gestellt habe Leasingverhältnisse 16 11 2011 Im Rahmen seiner fortwährenden Erörterungen zum Standardentwurf Leasingverhältnisse diskutierten die Boards folgende Themen 1 Folgeänderungen an IFRS 3 Unternehmenszusammenschlüsse Themengebiet 805 Unternehmenszusammenschlüsse in der FASB Kodifizierung der Bilanzierungsstandards 2 Übergangsvorschriften in Bezug auf IFRS 3 und Themengebiet 805

    Original URL path: http://www.iasplus.com/de/projects/completed/leases/project25 (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Rahmenkonzept — Umfassendes IASB-Projekt
    bestehen solle auf ein einziges Diskussionspapier hinzuarbeiten in dem alle diese Gebiete abgedeckt würden statt eigenständige Diskussionspapiere für jedes Themengebiet herauszugeben Diese Projektseite deckt die Details zu dem vom IASB allein bestrittenen Projekt ab Aktueller Status des Projekts Zwei Entwürfe ED 2015 3 Rahmenkonzept für die Finanzberichterstattung und ED 2015 4 Aktualisierung der Verweise auf das Rahmenkonzept wurden am 28 Mai 2015 herausgegeben Stellungnahmen wurden ursprünglich bis zum 26 Oktober 2015 erbeten Später wurde die First bis zum 25 November 2015 verlängert Eine Entscheidung über die Projektausrichtung soll 2016 fallen Projektmeilensteine Datum Entwicklung Anmerkungen September 2012 allein durch den IASB bestrittenes umfassendes Projekt in das Arbeitsprogramm aufgenommen Projekt soll 2015 abgeschlossen sein 18 Juli 2013 Diskussionspapier DP 2013 1 Eine Überprüfung des Rahmenkonzepts für die Finanzberichterstattung herausgegeben Stellungnahmen wurden bis zum 14 Januar 2014 erbeten 28 Mai 2015 Entwürfe ED 2015 3 Rahmenkonzept für die Finanzberichterstattung und ED 2015 4 Aktualisierung der Verweise auf das Rahmenkonzept herausgegeben Stellungnahmen werden bis zum 26 Oktober 2015 erbeten 22 September 2015 IASB entscheidet sich die Kommentierungsfrist zu verlängern Stellungnahmen werden jetzt bis zum 25 November 2015 erbeten Zugehörige Diskussionen IASB Aktivitäten 24 02 2014 Der Vorsitzende des IASB und die Fachdirektoren informierten über die jüngsten Aktivitäten des IASB Bericht des IASB Vorsitzenden und leitender fachlicher Direktoren des IASB 17 10 2013 Die Treuhänder nahmen einen Bericht des IASB Vorsitzenden Hans Hoogervorst und leitender fachlicher Direktoren des IASB entgegen Thema des Berichts waren das beratende Forum für Bilanzierungsstandards Accounting Standards Advisory Forum ASAF und die aktuellen Projekte des IASB Rahmenkonzept 10 06 2013 Der IFRS Beirat erörterte das umfassende IASB Projekt zum Rahmenkonzept Rahmenkonzept 18 01 2013 Der Board erörterte einen ersten Entwurf des Diskussionspapiers zum Rahmenkonzept Stabsmitarbeiter des IASB stellten dem Board folgende Abschnitte zur Diskussion a Zweck und Status des Rahmenkonzepts b Elemente des Abschlusses c Ansatz und Ausbuchung sowie d Bewertung Rahmenkonzept 13 12 2012 Der Board erörterte den Projektplan des Stabs für die Ausarbeitung der neuen Abschnitte des Rahmenkonzepts Rahmenkonzept Unterrichtseinheit 13 12 2012 Der Board hielt eine Unterrichtseinheit zu den Abschnitten Bewertung und Eigen vs Fremdkapital des Projekts zum Rahmenkonzept ab Aktuelle Informationen zum FSR Forum zu verbesserten Angaben Unterrichtseinheit 21 11 2012 Dem Board wurden die Ergebnisse und Empfehlungen aus dem Bericht Verbesserung der Risikoangaben von Banken vorgestellt Rahmenkonzept Unterrichtseinheit 20 11 2012 Der IASB hielt eine Unterrichtseinheit zur Erörterung des Rahmenkonzepts ab Der Zweck der Sitzung bestand darin den Boardmitgliedern weitere Hintergrundinformationen zum Projekt zum Rahmenkonzept zur Verfügung zu stellen Rahmenkonzept 28 09 2012 Die Stabsmitarbeiter stellten dem ihre Vorschläge dazu vor wie man das Projekt zum Rahmenkonzept angehen wolle Der Stab empfahl sich im Projekt zum Rahmenkonzept auf die Elemente des Abschlusses die Bewertung die Berichtseinheit den Ausweis und die Angaben konzentrieren solle Sie meinten ferner dass das Ziel darin bestünde ein einziges Diskussionspapier zu entwickeln in dem sämtliche Themengebiete in einem Rutsch abgehandelt würden statt wie im gemeinsamen Projekt von IASB und FASB das Rahmenkonzept in Phasen abzuhandeln und nicht für jedes Themengebiet getrennte Diskussionspapiere

    Original URL path: http://www.iasplus.com/de/projects/major/conceptual-framework-iasb (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Anwendung der IFRS in einzelnen Rechtskreisen
    im Konzernabschluss nicht börsennotierter Unternehmen erlaubt im Einzelabschluss jedoch verboten sind RO Rumänien X Fn 1 Nein Wie in der EU anzuwenden IFRS vorgeschrieben für Konzernabschlüsse von Banken gestattet für Konzernabschlüsse von Unternehmen die ein Listing anstreben oder deren Mutterunternehmen nach IFRS bilanziert IFRS im Einzelabschluss von Unternehmen gestattet die ein Listing anstreben oder deren Mutterunternehmen nach IFRS bilanziert verboten im Einzelabschluss anderer Unternehmen RU Russische Förderation X Fn 26 ZM Sambia X IFRS gestattet WS Samoa Keine Börse auf Samoa IFRS gestattet KN St Kitts and Nevis X Fn 15 Ja SA Saudi Arabien X Fn 6 Ja IFRS nicht gestattet SE Schweden X Fn 1 Nein Wie in der EU anzuwenden IFRS im Konzernabschluss gestattet im Einzelabschluss verboten CH Schweiz X Multinationale Unternehmen im Hauptsegment müssen seit 2005 zwischen IFRS oder US GAAP wählen Ja SN Senegal X IFRS nicht gestattet RS Republik Serbien X Ja IFRS für alle vorgeschrieben SL Sierra Leone X Ja IFRS für einige vorgeschrieben IFRS für KMU für andere ZW Simbabwe X Ja SG Singapur X Note 13 Nein Singapore FRS vorgeschrieben Fn 13 SK Slowakei X Fn 1 Nein Wie in der EU anzuwenden IFRS für alle vorgeschrieben SI Slowenien X Fn 1 Nein Wie in der EU anzuwenden IFRS für Finanzinstitute vorgeschrieben für andere gestattet ES Spanien X Fn 1 Nein Wie in der EU anzuwenden IFRS im Konzernabschluss gestattet im Einzelabschluss verboten LK Sri Lanka X Ja IFRS für einige Vorgeschrieben für andere gestattet ZA Südafrika X Ja IFRS gestattet oder IFRS für KMU KR Südkorea X Ja IFRS vorgeschrieben für Finanzinstitute und Staatsunternehmen gestattet für alle anderen SR Surinam X Ja IFRS gestattet SZ Swasiland X Ja TJ Tadschikistan X Ja IFRS für alle vorgeschrieben TW Taiwan X IFRS für einige vorgeschrieben für andere gestattet TZ Tansania X Ja IFRS für internationale Unternehmen vorgeschrieben TH Thailand X IFRS nicht gestattet TG Togo X IFRS nicht gestattet TT Trinidad und Tobago X Ja IFRS gestattet oder IFRS für KMU CZ Tschechien X Fn 1 Nein Wie in der EU anzuwenden IFRS wie für die Anwendung in Europa übernommen im Konzernabschluss gestattet Unternehmen die die IFRS wie für die Anwendung in Europa übernommen in ihrem konsolidierten Abschluss anwenden und Unternehmen die Teil eines Konzerns sind der seinen konsolidierten Abschluss nach den IFRS wie für die Anwendung in Europa übernommen erstellt können IFRS wie für die Anwendung in Europa übernommen auch im separaten Abschluss anwenden TN Tunesien X IFRS nicht gestattet TR Türkei X Fn 5 Ja IFRS für einige vorgeschrieben für andere gestattet TM Turkmenistan X UG Uganda X Ja UA Ukraine X Fn 27 IFRS gestattet HU Ungarn X Fn 1 Nein Wie in der EU anzuwenden IFRS sowohl im Konzern als auch im Einzelabschluss gestattet Zusätzlich sind Einzelabschlüsse nach nationalen Grundsätzen erforderlich UY Uruguay X Fn 4 UZ Usbekistan X IFRS nicht gestattet VU Vanuatu Keine Börse auf Vanuatu IFRS gestattet VE Venezuela X Fn 19 IFRS in der Fassung von 2004 seit 2007 vorgeschrieben US Vereinigte Staaten X Fn 10 IFRS gestattet UK Vereinigtes Königreich X Fn 1 Nein Wie in der EU anzuwenden IFRS sowohl im Konzern als auch im Einzelabschluss gestattet VN Vietnam X BY Weißrussland X Banken seit 2008 alle ab 2016 Ja IFRS für Banken vorgeschrieben PS Westbank Gazastreifen X Ja CY Zypern X Fn 1 Nein Wie in der EU anzuwenden IFRS für alle vorgeschrieben Summe für börsennotierte Unternehmen Summe für nicht börsennotierte Unternehmen Wichtig Diese Berechnung ist im Zusammenhang mit den unten dargestellten Fußnoten zu lesen Informationen für 174 Rechtskreise nach bestem Wissen und Gewissen ohne China IFRS nicht gestattet 23 Rechtskreise IFRS gestattet 25 Rechtskreise IFRS für einige vorgeschrieben 10 Rechtskreise IFRS für alle vorgeschrieben 96 Rechtskreise Keine Börse 20 Rechtskreise enthält 31 Mitgliedstaaten der EU des EEA Fn 1 und 5 Rechtskreise die volle IFRS Gegenstücke übernommen haben Fn 2 3 und 7 Von den 130 Rechtskreisen 25 10 96 die die IFRS für inländische börsennotierte Unternhemen zulassen oder fordern In 87 Rechtskreisen bezieht sich der Prüfungsbericht auf die Übereinstimmung mit den IFRS In 31 Rechtskreisen bezieht sich der Prüfungsbericht auf nationale Rechnungslegungsvorschriften oder auf IFRS wie sie in der EU anzuwenden sind In einem Rechtskreis HK bezieht sich der Prüfungsbericht für in Honkong ansässige Unternehmen auf nationale Rechnungslegungsvorschriften und für die anderen Unternehmen auf IFRS Für einen Rechtskreis NG wurde diese Entscheidung noch nicht bekannt gegeben In einem Rechtkreis JP hängt dies von Stand der Designierung ab Für zehn Rechtskreise ist diese Information nicht verfügbar Wichtig Diese Berechnung ist im Zusammenhang mit den unten dargestellten Fußnoten zu lesen Von den 174 Rechtskreisen in der Tabelle Gesamtzahlen ohne CN IFRS nicht gestattet 29 Rechtskreise IFRS für alle oder einige gestattet 47 Rechtskreise IFRS für einige vorgeschrieben 37 Rechtskreise IFRS für alle vorgeschrieben 28 Rechtskreise Uns liegen keine Informationen vor 32 Rechtskreise Fn 1 Dieses Land ist ein Mitgliedstaat der EU des EWR Der Prüfungsbericht und die Angabe zu den Grundlagen der Darstellung beziehen sich die Übereinstimmung mit den IFRS wie sie in der EU anzuwenden sind Gegenwärtig hat die EU im Wesentlichen alle IFRS übernommen obwohl es eine zeitliche Verschiebung bei der Übernahme einiger der neuesten IFRS gibt und ein Aspekt von IAS 39 verändert wurde Die Änderung betrifft ca 50 nach IFRS bilanzierender europäischer Banken Die EU gestattet ferner auch in Umständen die nicht IAS 27 entsprechen separate Einzelabschlüsse in Übereinstimmung mit den IFRS wie sie in der EU anzuwenden sind zu veröffentlichen Hier können Sie die aktuelle Information einsehen welche EU und EWR Mitglieder von diesem Wahlrecht Gebrauch machen werden Fn 2 Australien und Neuseeland haben nationale Standards übernommen die sie als IFRS Gegenstücke bezeichnen Diese Standards beinhalten die Anforderung nach IAS 1 16 nach der ein Unternehmen dessen Abschluss in Übereinstimmung mit den IFRS steht diese Übereinstimmung ausdrücklich und uneingeschränkt im Anhang anzugeben hat Eine derartige Äußerung muss in Australien im Prüfungsbericht und im Anhang in Neuseeland nur im Anhang getätigt werden Fn 3 Hongkong hat nationale Standards übernommen die mit den IFRS einschließlich aller Ansatz und Bewertungswahlrechte übereinstimmen in einigen Fällen allerdings andere Daten des Inkrafttretens und Übergangsvorschriften haben Unternehmen die ihren Sitz in Hongkong haben aber in einem anderen Land registriert sind dürfen IFRS Abschlüsse statt nach Hongkong GAAP erstellte Abschlüsse herauszugeben Fn 4 Per Gesetz sind alle Unternehmen in Uruguay verpflichtet die zum 31 Juli 2007 bestehenden IFRS zu befolgen Außerdem müssen einige nationale Standards angewendet werden Der Prüfungsbericht stellt die Übereinstimmung mit den Rechnungslegungsprinzipien von Uruguay fest Fn 5 Börsennotierte Unternehmen in der Türkei können die IFRS aufgrund der Verzögerungen bei der Übersetzung der IFRS ins Türkische auf zweierlei Art und Weise anwenden Ein börsennotieres Unternehmen darf die offizielle englische Fassung der IFRS wie sie vom IASB veröffentlicht werden anwenden in diesem Fall müssen sich der Prüfungsbericht und die Angabe zu den Grundlagen der Darstellung explizit auf die Übereinstimmung mit den International Financial Reporting Standards beziehen Ein börsennotieres Unternehmen darf die türkische Fassung der IFRS anwenden Infolge der Verzögerung bei der Übersetzung geben der Prüfungsbericht und die Angabe zu den Grundlagen der Darstellung an dass der Abschluss in Übereinstimmung mit den IFRS wie sie in der Türkei anzuwenden sind steht Fn 6 Alle Banken und Versicherungsunternehmen die an der saudischen Wertpapierbörse gelistet sind müssen die IFRS anwenden Fn 7 Die IFRS wurden vollständig ab 2011 als kanadische Finanzberichtsstandards übernommen Die verpflichtende IFRS Anwendung wurde allerdings aufgrund noch nicht abgeschlossener Projekte des IASB für einige Gruppen von Unternehmen aufgeschoben für Investmentgesellschaften bis 2014 für Unternehmen mit preisregulierten Geschäftsvorfällen bis 2015 Fn 8 Im April 2010 hat die indische Wertpapierbörse Securities Exchange Board of India SEBI die Option eingerichtet dass börsennotierte Unternehmen die über mindestens ein Tochterunternehmen verfügen ihre Konzernabschlüsse entweder nach den in Abschnitt 211 3C des Aktiengesetzes von 1956 genannten Standards indische Rechnungslegungsstandards oder nach den IFRS mit Überleitungen erstellt einreichen dürfen Von diesem Recht machen bisher etwa 6 Unternehmen Gebrauch Die Einreichung der separaten Abschlüsse muss weiterhin nach indischen Rechnungslegungsstandards erfolgen Im Januar 2015 veröffentlichte das indische Ministerium für Unternehmensangelegenheiten Ministry of Corporate Affairs MCA einen überarbeiteten Fahrplan für die Einführung der Ind AS Im Wesentlichen haben Unternehmen mit einem Reinvermögen von Rs 500 Crore oder mehr die Ind AS ab dem 1 April 2016 verpflichtend anzuwenden Unternehmen die ein Reinvermögen von weniger als Rs 500 Crore aufweisen aber in oder außerhalb Indiens börsennotiert sind oder eine Börsennotierung anstreben sowie Unternehmen mit einem Reinvermögen von Rs 250 Crore oder mehr müssen die neuen Normen ab dem 1 April 2017 anwenden Ausgenommen vom neuen Fahrplan sind allerdings Banken Versicherungsunternehmen und sonstige Finanzinstitute Der Fahrplan tritt in Kraft sobald er offiziell bekanntgemacht wird Fn 9 Die Rechnungslegungsstandards die durch das Institut der Wirtschaftsprüfer von Bangladesch Institute of Chartered Accountants in Bangladesh ICAB vorgeschrieben werden sind unter der Bezeichnung angladesh Financial Reporting Standards BFRS einschließlich der Bangaldesh Accounting Standards BAS BFRS und BAS lehnen sich eng an International Accounting Standards und International Financial Reporting Standards an wie sie vom IASB herausgegeben werden Per Juli 2012 wurde eine Fassung aller IFRS und IAS wie vom IASB herausgegeben als BFRS durch das ICAB übernommen mit Ausnahme von IAS 29 übernommen tritt aber erst 2015 in Kraft und IFRS 9 in Prüfung Fn 10 Am 14 November 2008 hat die US amerikanische Wertpapieraufsicht einen Vorgeschlagenen Fahrplan für die mögliche Anwendung von Abschlüssen die in Übereinstimmung mit den International Financial Reporting Standards erstellt werden veröffentlicht Derzeit müssen amerikanischen Emittenten ihre Abschlüsse nach US GAAP erstellen und eine Anwendung der IFRS ist ihnen nicht gestattet Fn 11 In adopting IFRSs as Philippines Financial Reporting Standards PFRSs various modifications were made to IFRSs including the following transition relief Reduced segment reporting disclosures Exemption from applying tainting rule for a specific set of financial instruments Commodity derivative contracts of mining companies as of 1 January 2005 grandfathered Insurance companies allowed to use another comprehensive set of accounting principles also described as Philippine Financial Reporting Standards For banks losses from sale of non performing assets allowed to be amortised over a period of time Some additional changes to IASB s pension foreign exchange and leases Standards Fn 12 Am 11 Dezember 2009 hat die japanische Finanzmarktaufsicht Financial Services Agency FSA auf ihrer Internetseite endgültige Kabinettverordnungen veröffentlicht nach denen bestimmten japanischen börsennotierten Unternehmen gestattet ist ihre Konzernabschlüsse ab dem Berichtsjahr das am 31 März 2010 endet nach den IFRS zu erstellen die vom Kommissar der FSA dafür benannt sind Designated IFRSs Zu Details welche Unternehmen dazu berechtigt sind und welche speziellen Angaben gefordert werden verweisen wir Sie auf unsere Länderseite zu Japan Der Prüfungsbericht bezieht sich entweder auf eine Übereinstimmung mit den IFRS oder auf eine Übereinstimmung mit den von der FSA benannten IFRS abhängig vom Stand der Designierung Wenn die benannten IFRS mit den geltenden IFRS übereinstimmen bezieht sich der Prüfungsbericht auf die IFRS wie vom IASB herausgegeben Ist dies nicht der Fall beispielsweise wegen einer Verzögerung bei der Designierung bezieht sich der Prüfungsbericht auf die IFRS wie von der FSA benannt Fn 13 Singapur hat die meisten IFRS praktisch Wort für Wort als Singapur Gegenstücke der IFRS übernommen hat bei der Übernahme als Singapur Standards allerdings Änderungen an den Ansatz und Bewertungsvorschriften bei mehreren IFRS vorgenommen und manche Standards nicht übernommen Im Mai 2009 hat die Regierung verkündet dass die Singapore Financial Reporting Standards bis 2012 vollständig mit den IFRS konvergiert sein sollen Die konvergierten Standards sollen für alle in Singapur domizilierten Unternehmen die an der Börse in Singapur notiert sind gelten Allerdings hat der Rat für Bilanzierungsstandards in Singapur Singapore Accounting Standards Council ASC bekannt gegeben dass eine vollständige Konvergenz 2012 nicht stattfinden wird wie dies ursprünglich geplant worden war Stattdessen wird jetzt eine vollständige Konvergenz bis 2018 erwartet Fn 14 Die neuen chinesischen Bilanzierungsstandards für Wirtschaftsunternehmen Chinese Accounting Standards for Business Enterprises CAS wurden 2006 vom chinesischen Finanzimisterium Ministry of Finance MoF herausgegeben und traten zum 1 Januar 2007 in Kraft Diese Standards sind im Wesentlichen mit den IFRS konvergiert es gibt allerdings bestimmte Änderungen die aufgrund der besonderen Bedingungen in China vorgenommen wurden so ist beispielsweise die Aufholung von Wertminderungsverlusten bei langfristigen Vermögenswerten verboten Im April 2010 veröffentlichte das MoF einen Fahrplan für die weitere Harmonisierung der CAS mit den IFRS China hat die Absicht ausgesprochen Konvergenz mit den IFRS zu erzielen Die Harmonisierung der Standards ist ein fortlaufender Prozess und das MoF widmet der Konvergenz zwischen CAS und IFRS weiterhin große Bemühungen Die Anwendung der CAS ist inzwischen für folgende Unternehmen verpflichtend auf dem chinesischen Festland Volksrepublik China börsennotierte Unternehmen Finanzinstitute einschließlich Unternehmen die mit Erlaubnis der chinesischen Wertpapieraufsicht im Wertpapiergeschäft tätig sind bestimmte Unternehmen im Staatseigentum und nicht börsennotierte Unternehmen in bestimmten Provinzen Im Harmonisierungsfahrplan hat das MoF zu erkennen gegeben dass es beabsichtigt dass alle großen und mittelgroßen Unternehmen unabhängig von einer Börsennotierung die CAS ab 2012 anwenden müssen sollen Im Dezember 2007 hat das Hongkonger Institut der Wirtschaftsprüfer HKICPA die CAS als gleichwertig zu den HKFRS anerkannt die mit den IFRS einschließlich aller Ansatz und Bewertungswahlrechte übereinstimmen in einigen Fällen allerdings andere Daten des Inkrafttretens und Übergangsvorschriften haben Seit der Zeit arbeiten das chinesische Rechnungslegungsstandardkomitee Chinese Accounting Standards Committee CASC und das HKICPA mit dem IASB zusammen und haben einen kontinuierlichen Mechanismus geschaffen der die Gleichwertigkeit fortwährend verstärken soll Im Dezember 2010 hat die Hongkonger Börse entschieden dass Unternehmen mit Sitz auf dem chinesischen Festland die Wahlmöglichkeit haben Abschlüsse einzureichen die nach den CAS erstellt sind und von einer zugelassenen Prüfungsfirma des Festlands geprüft wurden Eine Reihe von Unternehmen hat sich seitdem entschieden nach CAS erstellte Abschlüsse einzureichen Die EU Kommission gestattet chinesischen Emittenten bei Eintritt in den europäischen Markt nach CAS erstellte Abschlüsse ohne Überleitung auf die IFRS wie von der EU übernommen verwenden Fn 15 Die Ostkaribische Wertpapierbörse Eastern Caribbean Securities Exchange ECSE ist eine regionaler Wertpapiermarkt mit Sitz auf St Kitts Er wurde eingerichtet um den Kauf und Verkauf von Finanzprodukten einschließlich Unternehmensaktien und anleihen und Staatspapieren für die acht Mitgliedstaaten Anguilla Antigua und Barbuda Dominica Grenada Montserrat St Kitts und Nevis St Lucia sowie St Vincent und die Grenadinen zu erleichtern Fn 16 Unternehmen in Malaysia haben seit dem 1 Januar 2012 die MFRS die vollständig im Einklang mit den IFRS stehen und Unternehmen ermöglichen die Anwendung der IFRS wie vom IASB herausgegeben in Anspruch zu nehmen anzuwenden Ausgenommen sind allerdings bestimmte Unternehmen im Immobiliensektor in der Landwirtschaft und in zugehörigen Branchen die die MFRS erst ab dem 1 Januar 2017 verpflichtend anzuwenden haben Eine freiwillige frühere Anwendung der MFRS durch diese Unternehmen ist möglich Fn 17 Am 11 November 2008 gab die mexikanische Wertpapier und Börsenaufsicht Comisión Nacional Bancaria y de Valores CNBV bekannt dass alle Unternehmen die an der mexikanischen Wertpapierbörse gelistet sind ab 2012 die IFRS verwenden müssen Börsennotierte Unternehmen werden ein Wahlrecht haben die IFRS früher anzuwenden sogar bereits ab 2008 vorbehaltlich der Anforderungen die die CNBV aufstellt Fn 18 Pakistan hat die meisten aber nicht alle IFRS übernommen Die nicht übernommenen Verlautbarungen sind IFRS 1 IFRS 9 IFRS 14 IFRS 15 IFRIC 4 und IFRIC 12 Darüber hinaus wurden Standards die für Banken und Finanzinstitute relevant sind IAS 39 Finanzinstrumente Ansatz und Bewertung IAS 40 Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien und IFRS 7 Finanzinstrumente Angaben für Banken und Finanzinstitute die von der pakistanischen Zentralbank State Bank of Pakistan SBP reguliert werden nicht übernommen Die SBP hat ihre eigenen Vorschriften für den Ansatz und die Bewertung von Finanzinstrumenten für diese Unternehmen erlassen Fn 19 Im Jahr 2004 übernahm die venezolanischen Vereinigung der Wirtschaftsprüfer die IFRS mit Stand 2004 als venezolanische Rechnunglegungstandards Sie wurden verpflichtend für börsennotierte Unternehmen 2005 für große nicht börsennotierte Unternehmen 2006 und für andere Unternehmen ab 2007 Derzeit hat Venezuela keine der IFRS oder Änderungen an den IAS übernommen die seit 2004 herausgegeben wurden Fn 20 Per Resolution des dominikanischen Instituts der Wirtschaftsprüfer vom Februar 2010 werden die IFRS für börsennotierte unternehmen stufenweise übernommen Einige Standards werden ab 2010 verpflichtend und die anderen 2014 Fn 21 Am 28 Juli 2010 hat der nigerianische Bundesexekutivrat den 1 Januar 2012 als das Datum des Inkrafttretens für die Konvergenz der Bilanzierungsstandards in Nigeria mit den International Financial Reporting Standards IFRS festgelegt Der Rat hat den nigerianischen Accounting Standards Board NASB angewiesen die weiteren erforderlichen Schritte unter Aufsicht des Bundesministeriums für Handel und Industrie einzuleiten damit der Beschluss des Rat in Kraft treten kann Fn 22 Kreditinstitute sowie Versicherungs und Rückversicherungsgesellschaften können sowohl im Konzern als auch im separaten Abschluss zwischen den IFRS wie sie in der EU anzuwenden sind und luxemburgische Rechnungslegungsstandards wählen Alle anderen Unternehmen müssen eine Genehmigung des luxemburgischen Justizministeriums beantragen um Konzern oder separate Abschlüsse nach den IFRS wie sie in der EU anzuwenden sind erstellen zu dürfen Das Justizministerium gewährt oder verweigert die Ausnahme auf Grundlage einer begründeten Stellungnahme des luxemburgischen Standardsetzers Commission des Normes Comptables CNC Die luxemburgischen Behörden haben Anfang 2009 einen Gesetzesentwurf herausgegeben in dem vorgeschlagen wird IFRS für Handelsgesellschaften einzuführen Daher wird erwartet dass die IFRS in absehbarer Zeit in das nationale luxemburgische Handelsrecht als Alternative zu den luxemburgischen Rechnungslegungsstandards aufgenommen werden Fn 23 Obwohl IFRS für keine nicht börsennotierten Unternehmen mit Ausnahme von Banken vorgeschrieben sind wird es als beste ausgeübte Praxis angesehen wenn diese Unternehmen IFRS anwenden Fn 24 Obwohl die libyschen Börsenvorschriften die Anwendung der IFRS durch alle börsennotierten Unternehmen vorschreiben und das lybische Bankgesetz alle Geschäftsbanken verpflichtet IFRS anzuwenden wird dies nach unserem Kenntnisstand in der Praxis bisher nicht umgesetzt Fn 25 Unternehmen deren Anteile öffentlich gehandelt werden Unternehmen des öffentlichen Interesses und Unternehmen die a Tochterunternehmen von Unternehmen sind die nach IFRS berichten b Mutterunternehmen von Unternehmen sind die nach IFRS berichten oder c mehr als 50 ihrer Produkte exportieren bzw ihrer Rohstoffe importieren wenden die vollen IFRS ab 2015 an wobei 2014 das Jahr des Übergangs ist also Eröffnungsbilanz zum 1 Januar 2014 Fn 26 Die Konzernabschlüsse von börsennotierten Unternehmen Banken und anderen Kreditinstituten Versicherungsunternehmen mit Ausnahme derjenigen deren Aktivitäten auf medizinische Pflichtversicherung beschränkt sind nichtstaatlichen Pensionsfonds Verwaltungsunternehmen von Anlage und Pensionsfonds und Clearingstellen müssen nach IFRS erstellt werden Darüber hinaus müssen laut gesonderten Erlassen der russischen Regierung bestimmte staatseigene Unternehmen Konzernabschlüsse nach IFRS

    Original URL path: http://www.iasplus.com/de/resources/ifrs-topics/use-of-ifrs (2016-02-10)
    Open archived version from archive

  • Deloitte-Publikationen mit IFRS-Bezug
    IFRS 16 bietet Bilanz für das Jahr 2015 14 01 2016 Das IFRS Centre of Excellence in Frankfurt hat eine neue Ausgabe von IFRS fokussiert erstellt die einen Überblick über die neuen bzw geänderten Standards und Interpretationen in den International Financial Reporting Standards IFRS gibt die erstmals für am 31 Dezember 2015 endende Geschäftsjahre anzuwenden sind Daneben werden die Standards und Interpretationen im Überblick vorgestellt für die eine freiwillige vorzeitige Anwendung gestattet ist Zusammenfassung der Diskussionen bei der dritten ITG Sitzung in deutscher Sprache 22 12 2015 Die Beratungsgruppe zum Übergang in Bezug auf Wertminderung von Finanzinstrumenten ITG hat am 11 Dezember 2015 das dritte und planmäßig letzten Mal getagt Das IFRS Centre of Excellence von Deloitte in Frankfurt hat eine IFRS fokussiert Newsletter erstellt der eine deutschsprachige Zusammenfassung der Diskussionen bei dieser Sitzung bietet Neue Ausgabe des Versicherungsnewsletters 22 12 2015 Diese Ausgabe trägt den Titel Entkopplung von IFRS 9 und IFRS 4 gelöst IFRS fokussiert Newsletter zu den vorgeschlagenen Änderungen an IFRS 4 14 12 2015 Der International Accounting Standards Board IASB hat am 9 Dezember 2015 den Entwurf ED 2015 11 Anwendung von IFRS 9 Finanzinstrumente gemeinsam mit IFRS 4 Versicherungsverträge Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 4 veröffentlicht IASB veröffentlichte aktualisierte Liste mit IFRS Materialien 04 12 2015 Der IASB pflegt eine Liste mit Ressourcen die man nutzen kann um sich selbst über IFRS zu informieren Dabei geht es auch insbesondere darum auf kostenfrei Angebote hinzuweisen kostenpflichtige Angebote werden extra markiert Diese Liste wurde jetzt aktualisiert Deloitte Publikation mit Hilfestellungen zur Rechnungslegung am Geschäftsjahresende 25 11 2015 Deloitte Deutschland hat für die Bereiche nationale Rechnungslegung und Berichterstattung IFRS Rechnungslegung Steuerbilanz und Corporate Governance Enforcement einen Überblick zu ausgewählten Änderungen des Jahres 2015 herausgegeben IFRS Musterkonzernabschluss 2015 in deutscher Sprache 18 11 2015 Deloitte Deutschland hat den IFRS Musterkonzernabschluss für die zum 31 Dezember 2015 endenden Geschäftsjahre in deutscher Sprache veröffentlicht Newsletter zum vorgeschlagenen IFRS Leitliniendokument zu Wesentlichkeit 10 11 2015 Der IASB hat am 28 Oktober 2015 den Entwurf eines vorgeschlagenen Leitliniendokuments ED 2015 8 IFRS Leitliniendokument Anwendung von Wesentlichkeit auf Abschlüsse veröffentlicht Newsletter zum Interpretationsentwurf zu Fremdwährungstransaktionen 30 10 2015 Das IFRS Interpretations Committee des IASB hat am 21 Oktober 2015 den Interpretationsentwurf DI 2015 2 Transaktionen in fremder Währung und im Voraus gezahlte Gegenleistungen herausgegeben Newsletter zum Interpretationsentwurf zu Unsicherheiten bei Ertragsteuern 29 10 2015 Das IFRS Interpretations Committee des IASB hat am 21 Oktober 2015 den Interpretationsentwurf DI 2015 1 Unsicherheit bezüglich der ertragsteuerlichen Behandlung herausgegeben Zusammenfassung der Diskussionen bei der zweiten ITG Sitzung in deutscher Sprache 02 10 2015 Die Beratungsgruppe zum Übergang in Bezug auf Wertminderung von Finanzinstrumenten ITG hat am 16 September 2015 das zweite Mal getagt Das IFRS Centre of Excellence von Deloitte in Frankfurt hat eine IFRS fokussiert Newsletter erstellt der eine deutschsprachige Zusammenfassung der Diskussionen bei dieser Sitzung bietet Aktualisierte IFRS Checklisten für 2015 29 09 2015 Das IFRS Global Office von Deloitte hat die IFRS Checkliste zu Compliance Ausweis und Angabepflichten für 2015 und eine aktualisierte Checkliste zur

    Original URL path: http://www.iasplus.com/de/resources/deloitte/ifrs-related-publications-from-deloitte (2016-02-10)
    Open archived version from archive



  •