archive-com.com » COM » P » PARKER-ORIGA.COM

Total: 314

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • 2011-08 ODS-SB
    innovativen Entgratanlage für hochwertige BORBET Aluminiumräder im Premium Segment waren für die Siepe GmbH Co KG in Kooperation mit dem Ingenieurbüro Brieden die Anforderungen an die Qualität der Entgratung die Optimierung der Taktzeiten sowie die Automatisierung für die angestrebte chaotische Zuführungs und Bearbeitungsmöglichkeit der Räder von besonderer Bedeutung Bei der so entstandenen Anlagenkonzeption ist für Räder im Durchmesser von 14 bis 22 und in der Breite von 5 bis 14 weder ein Formatteilwechsel noch eine manuelle Umstellung der Anlage erforderlich Um die vom Endkunden geforderte hocheffiziente und präzise Entgratung realisieren zu können entschloss sich Siepe für den Einsatz eines Sägesystems anstatt der bekannten Kreismesser Da die dabei erzielbare konstante Qualität mit einer hohen Wiederholgenauigkeit für die Positionierung der Sägeblätter von entscheidender Bedeutung ist wurden für das Zustellen der Sägeblätter an das obere und untere Felgenhorn ORIGA Linearantriebe des Typs ODS SB von Parker Hannifin ausgewählt Sowohl für das Zustellen an das untere als auch an das obere Felgenhorn wurden dabei jeweils zwei Linearantriebe in X Z Anordnung aufgebaut Nur mit dieser Lösung ließen sich vertikale und horizontale Bewegungsabläufe zur Zustellung der Sägeblätter gleichzeitig ausführen und die Forderung des Endkunden nach einer Taktzeit von max 25 Sekunden für Zuführungs und Entgratvorgang erfüllen Das in der Gießmaschine hergestellte und zu entgratende Rad wird durch einen Roboter der Entgratanlage zugeführt auf einem Aufnahmedorn abgesetzt und von oben durch einen Niederhalter fixiert Die jeweiligen Raddimensionen werden über Profibus an die SPS übertragen und zur radtypbezogenen Koordination aller Bewegungsabläufe und Bearbeitungsvorgänge in der Entgratanlage herangezogen Sobald das Rad in seiner Aufnahme fixiert ist fahren ORIGA Linearantriebe die Sägeblätter vertikal wie auch horizontal mit einer Wiederholgenauigkeit von bis zu 0 01 mm in die vorgegebene Position an das obere und untere Felgenhorn bevor die Sägeblätter dann zum Entgratvorgang an das Rad herangefahren werden Für den Entgratvorgang

    Original URL path: http://www.parker-origa.com/2011-08-ODS-SB.9426.0.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive


  • 2011-03 PICODRILL
    Achse eine Geschwindigkeit von 500 mm s und eine Wiederholgenauigkeit von 0 05 mm garantiert Eine definierbare Montageplatte unterhalb des Achssystems sollte die Möglichkeit bieten die Bearbeitungsteile auf verschiedenste Weisen zu befestigen Um das Portal durch eine normale Bürotür ins Labor befördern zu können sollte es modular aufgebaut sein sodass die einzelnen Module mit geringem Aufwand getrennt und wieder zusammengebaut werden können Das System sollte zudem über eine einfache Ansteuerungsmöglichkeit verfügen Vorzugsweise sollten Funktionsbibliotheken verfügbar sein welche in einer gängigen Programmierumgebung eingefügt werden können und Punkt zu Punkt Bewegungen sowie frei definierbare 3 Achsen Bewegungsbahnen ermöglichen Mit der Umsetzung dieser Aufgabe für die lediglich acht Wochen Zeit zur Verfügung stand wurde die Parkem Engineering AG Vertriebspartner der ORIGA Divison Europe der Parker Hannifin Corp betraut Basierend auf den Anforderungen und dem vorgegebenen Budget wurde zuerst eine Machbarkeitsüberprüfung durchgeführt und danach das Pflichtenheft erstellt Anschließend standen die Lieferzeiten der Komponenten und des Stahlunterbaus im Fokus um die verbleibenden fünf Wochen bis zur Abnahme einhalten zu können Technische Angaben und Funktionsweise Eine wichtige Basis des Portals bildet der Stahlunterbau Er setzt sich aus drei Kompo nenten zusammen Das Hauptmodul besteht aus dem Stahl Gerüst das die Bewegungsachsen für X Y Z die Energieketten sowie den Elektroschrank trägt Alle elektronischen Komponenten inklusive Kabel sind am Modul befestigt damit für die Demon tage keine Kabel getrennt werden müssen Die maximale Höhe dieses Moduls mit Z Achse wurde so begrenzt dass es quergestellt durch eine Bürotür passt Ein weiteres Modul stellte die Montageplatte dar Sie besteht aus einer Kombination von Aluminiumplatten welche über die gesamte Breite Längsnuten aufweisen Die Gesamtgröße der Platte beträgt 1600 x 1300 mm Letztlich können die Beine separat montiert werden Sämtliche Stahlprofile sind mit speziell überarbeiteten Flächen vorgesehen und dienen dem exakten mechanischen Ausrichten des Systems nach dem Zusammenbau Die einzelnen Linearbewegungen erfolgen mit elektromechanischen ORIGA Linear achsen Als X Achse wird eine ORIGA Doppel Zahnriemenachse des Typs OSP E20 BHD mit Kugelumlaufführung eingesetzt Über das große Ritzelrad und den verstärkten Riemen können hohe Axialkräfte erreicht werden Aufgrund des flach liegenden Ritzelrades ist die Achse zudem sehr kompakt gebaut Die Antriebsstationen der X Achsen sind über eine starre Verbindungswelle mechanisch gekoppelt sodass nur ein Servomotor benötigt wird Für die Y Achse ist die identische Achse als Einzelachse eingesetzt worden Als Z Achse ist die Spindelachse OSP E25 SB im Einsatz Um die hohen Kipp Gier und Rollmomente aufzunehmen welche bei voll ausgefahrener Achse und hoher Beschleunigung entstehen sind die Y und Z Achse mit einer externen Führung verstärkt Sämtliche Achsen werden über Planetengetriebe mit den kompakten SMH Synchronservomotoren angetrieben Über Energieketten werden die Leistungs Feedback und Sensorenkabel zum Schaltschrank geführt Der Schaltschrank enthält die Leistungsschütze die 24 VDC Speisung für die Logik die Komponenten für den Not Aus Kreis und die intelligenten Servoantriebsregler Xenus von Copley Controls Die mit 230 VAC versorgten Antriebsregler steuern über die integrierte Kaskadenregelung die Servomotoren Neben den bekannten Reglerkreisparametern verbessern Vorsteuerungs und Filterparameter das Endresultat der Regleroptimierung zusätzlich Die Profilberechnung findet in den jeweiligen Reglern statt

    Original URL path: http://www.parker-origa.com/2011-03-PICODRILL.9421.0.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • 2011-03 PILZ
    Die Anlage wird sowohl hinsichtlich Sicherheits als auch hinsichtlich Standardsteuerungsaufgaben von einer PSS 3000 aus dem Hause Pilz überwacht Codierung der Lötrahmen mit RFID und Barcode Ein am Lötrahmen angebrachtes RFID Tag erlaubt dessen kontrolliertes Ein Ausschleusen innerhalb des Transportsystems zwischen den manuellen Bestückungsstationen und der Lötanlage Neben dem RFID Tag trägt jeder Lötrahmen noch eine Barcode Markierung über die beim Einlauf in die Wellenlötanlage das passende Lötprogramm mit seinen produktspezifischen Parametern etwa für die Flussmittelsteuerung im Fluxer und die Wellenhöhe aufgerufen wird Zur Einhaltung eines konstanten Transports beim Durchlauf durch den Stickstofftunnel der Wellenlötanlage werden Temperatur und Durchlaufgeschwindigkeit konstant gehalten Lötrahmen Transportkonzept mit Hub Senkstationen Aus bis zu 6 manuellen Stationen für die Bestückung Montage und Prüfung können die Löt rahmen mit jeweils unterschiedlichen Platinensätzen in chaotischer und nicht vordefinierter Reihenfolge dem Transportsystem zur Wellenlötanlage zugeführt und auf ihrem Rückweg nach dem Lötprozess auch wieder kontrolliert entnommen werden Herzstück der Transport Übergabestationen sind dabei Dreheinrichtungen in welche die Lötrahmen von den Bedien personen zunächst manuell eingeschoben werden Nach einer 90 Drehung in die ge wünschte Fahrtrichtung werden die Lötrahmen über eine Hub Senkstation mit zwei vertikal angeordneten ORIGA Linearantriebe in zwei Stufen auf das obenliegende von zwei Riementransportsystemen abgesenkt welches die Lötrahmen dann zur Wellenlötanlage bringt Die Kombination der beiden ORIGA Linearantriebe deren Antriebsachsen über Zahnriemen verbunden von nur einem Motor angetrieben werden bringt hier gleich zwei Vorteile Neben der Kosteneinsparung für einen zweiten Motor verringert sich damit auch der benötigte Einbauraum für die Linearantriebe und trägt somit zu einer besonders kompakten Bauweise der Hubstation bei Am Auslauf der Wellenlötanlage werden die Lötrahmen dann auf das untere der beiden Riementransportsysteme abgelegt Durch die ausgeklügelte Konzeption zweier übereinander angeordneter Riementransportsysteme können die Lötrahmen zeitgleich in gegenläufiger Bewegung verkehren ohne jegliches Kollisionsrisiko Das Hub Senkkonzept kommt auch an jeder der manuellen Arbeitsstationen zum Einsatz Mit seiner Hilfe können die Bediener die ankommenden Lötrahmen in einer verstellbaren ergonomischen Arbeitshöhe aus dem Riementransportsystem entnehmen und mühelos an weitere Montagestationen oder die Zuführungen zu den anschließenden Prüfstationen übergeben Materialfluss Optimierung zur Vermeidung von Pufferlagern Durch das ausgeklügelte Transportsystem lassen sich nicht nur Pufferlager und Zwischenstationen in der Anlage vermeiden Die nahtlose Anbindung an ein 2 Behälter Kanban System sorgt auch bei der Bauteileversorgung der Montageplätze für einen besonders effizienten da unterbrechungsfreien Betrieb Wie schon die Lötrahmen tragen auch die Kanban Behälter einen leicht und zuverlässig zu scannenden 2D Barcode mit der jeweiligen Bauteil Sachnummer und der Bauteilbeschreibung über welche die erforderliche Vorbereitung der benötigten Bauteile bereits im Bauteilelager eingesteuert werden kann Zur Ergonomie der Bestückungsarbeitsplätze trägt auch ein spezielles Andocksystem der Kanbanbehälter Transportwagen am jeweiligen Bestückungsarbeitsplatz bei die angedockten Transportwagen bieten optimale Zugriffsbedingungen für einfache Bauteileentnahme sowie einen besonders leichten Behältertausch ohne den laufenden Bestückungsprozesses zu beeinflussen Laser Beschriftungsstation Wie bei allen Sicherheitsgeräten ist auch beim PNOZ die dauerhafte gut lesbare Beschrif tung mit allen für den Anwender relevanten Daten und Informationen von besonderer Bedeu tung Bei PILZ hat man sich daher für ein besonders leistungsfähiges Laser Beschriftungssystem entschieden welches bekannte Schwierigkeiten und Sicherheitsrisiken

    Original URL path: http://www.parker-origa.com/2011-03-PILZ.9420.0.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • 2010-08 Tamponcolor
    Bedruckungsverfahren kommt unter der Berücksichtigung der besonderen Werkstückeigenschaften ein Siebdrucksystem zu Einsatz Den dynamischen und positionsgenauen Vorschub in die Bedruckungsstation garantiert ein Zahnriemen Linearantrieb von Parker Origa Als Hersteller von Tampondruckmaschinen genießt die Tamponcolor TC Druckmaschinen GmbH seit über 30 Jahren einen erstklassigen Ruf Nicht nur die hohen Kundenanforderungen an Druckqualität materialgerechtes Werkstückhandling sowie Leistung und Qualität ihrer Drucksysteme werden mit Perfektion erfüllt Mit dem Einsatz unterschiedlicher Druckverfahren wie beispielsweise dem Tampon oder Siebdruckverfahren bietet Tamponcolor TC Druckmaschinen GmbH den Anwendern schließlich eine umfassende Flexibilität bei der anforderungsspezifischen Auslegung ihrer Bedruckungssysteme Aber auch für die leistungsoptimierte Zuführung und präzise Positionierung der zu bedruckenden Werkstücke sind maßgeschneiderte Systeme von besonderer Bedeutung So hat sich Tamponcolor hier für den Einsatz eines Zahnriemen Linearantriebs von Parker Origa entschieden Die mit einer leitfähigen Aluminiumpaste zu bedruckenden Wafer werden zunächst in eine Aufnahme eingelegt die direkt auf dem Mitnehmer dieses Linearantriebs montiert ist Eine erste Vorschubbewegung bringt den Wafer dann in eine Kamerastation mit lichtstarker LED Beleuchtung Die hier erzielten hohen Kontrastwerte lassen eine genaue Erfassung der Lage und Ausrichtung des Wafers zu Die von der Kamera so erfassten und sofort ausgewerteten Daten werden über die Steuerung an die Bedruckungsstation weitergemeldet Die folgende Vorschubbewegung des Linearantriebs positioniert den Wafer dann präzise unter der Siebdruckstation Eine Besonderheit besteht in der Abstimmung des Siebes auf die Waferpostion Über drei weitere servobetriebene Achsen stellt sich das Sieb elektronisch gesteuert auf die Waferposition ein die zuvor von der Kamera erfasst wurde Und auch an die Benutzerfreundlichkeit wurde gedacht Für die Durchführung von Wartungsarbeiten kann das gesamte Druckwerk in eine leicht zugängliche Position angehoben und wieder abgesenkt werden Nach dem Auftrag der Aluminiumpaste erfolgt der erneute Transport zurück in die Kamerastation zur Qualitätskontrolle Ein Vergleich mit einem Referenzbild entscheidet ob das Druckbild den Sollvorgaben entspricht Nach abgeschlossener Prüfung fährt der

    Original URL path: http://www.parker-origa.com/2010-08-Tamponcolor.9417.0.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • 2010-08 Isabellenhuette
    verschiedenster Handling Komponenten Für die Mess Shunts werden hier überwiegend Vakuum Sauger aufgebaut die die Prüflinge ohne jegliches Risiko der mechanischen Beschädigung sicher aufnehmen und absetzen Die zurückzulegenden Wege und Bewegungsprofile zwischen den einzelnen Prüfstation sind dabei höchst unterschiedlich Bei langen Verfahrstrecken die nach einer hohen Dynamik verlangen um die Taktzeiten kurz zu halten spielen ORIGA Linearantriebe mit Zahnriemenantrieb ihre Stärken aus beeindruckende Beschleunigungswerte tragen so entscheidend zur Effizienzsteigerung des Gesamtprüfkonzepts bei Hat ein Kamerasystem erst einmal die in chaotischer Orientierung als Schüttgut auf einem Transportband angelieferten Teile erfasst werden diese von einem Greifer aufgenommen Und dann kommt auch bereits der erste von insgesamt fünf ORIGA Linearantrieben zum Einsatz Sicher schnell und zuverlässig bringt der zahnriemengetriebene OSP E BHD die Prüflinge von der ersten Prüfstation auf welcher die Rücken Bauchlage der Prüflinge abgetastet und erforderlichenfalls gewendet wird zur Station 2 wo der elektrische Widerstand gemessen und die Oberseite durch Messfühler auf Ihre Planarität geprüft sowie durch ein Gebläse von Fremdpartikeln gereinigt wird Auch für vertikale Bewegungen sind die Linearantrieb von Parker ORIGA bestens geeignet In einer Übergangsstation auf dem Weg zur abschließenden Kamerainspektion müssen rund 40 cm Höhe überbrückt werden Aus einem Drehteller nimmt der auf einem Zahnriemen Linearantrieb OSP E BHD aufgebaute Sauger die angelieferten Prüflinge auf Dann erfolgt der Transport in die obere Prüf Etage Der OSP E BHD bringt die Teile zunächst zu einer Zwischen Ablage So arbeitet er quasi Hand in Hand mit dem nachfolgenden Linearantrieb welcher die Prüflinge horizontal durch die letzte Prüfstation fährt wo die Teile von einem Kamerasystem auf Oberflächenqualität ihrer Unterseite Kantengeometrie und Sollmaße überprüft werden Ein besonders hohes Maß an Sicherheit und Genauigkeit ist hingegen gefragt wenn es um das Abstapeln von geprüften Gut Teilen in vertikal angeordneten Magazinen geht Um ein kontrolliertes Abstapeln der Prüflinge ohne Risiko des Verkantens im

    Original URL path: http://www.parker-origa.com/2010-08-Isabellenhuette.9415.0.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • 2010-08 ODS-B
    mittlerer bis großer Massen und Kräfte bei gleichmäßigem Bewegungsablauf sowie auf eine hochpräzise Positionierung ankommt Der nun neu vorgestellte Zahnriemen Antrieb stellt nach dem bereits bewährten Spindelantrieb eine Variante dar die bei hohen Anforderungen an die Dynamik der Bewegung ihre Stärken insbesondere durch beeindruckende Beschleunigungswerte ausspielt Einzigartig zeigt sich der ODS Zahnriemenantrieb auch in seiner Flexibilität hinsichtlich der Montageposition des Motors Da dieser beliebig an allen Seiten angebaut werden kann ergibt sich für den Anwender eine bislang unerreichte Freiheit bei der Montage Konzeption des Antriebspaketes Durch das Zahnriemenprofil mit abgerundeten Flanken lässt sich eine bislang kaum gekannte Gleichlaufkonstanz Laufruhe und Energie Effizienz erzielen Für den Anwender zeigt der neue Zahnriemenantrieb wie auch schon der Spindelantrieb weitere Vorteile bei der Montage Sei es direkt auf dem Maschinenbett oder freitragend ein Standard Lochbild welches bei Bedarf auch kundenspezifisch ausgeführt werden kann bietet ebenso wie die alternative Befestigung über T Nuten im Profilkörper fast unerschöpfliche Möglichkeiten bei der Wahl der Montagepunkte ohne spezielles Montagezubehör Durch ihr modulares Design können die Linearantriebe wahlweise mit oder ohne Abdeckung betrieben werden So lassen sich je nach Einsatzumgebung die Schutzarten IP 20 oder IP 54 erzielen Die Modularität des Design setzt sich fort in der freien Wahl der Position von Schaltern für Endlage und Referenz auch diese können sowohl innerhalb als auch außerhalb der leicht da ohne Montagehilfe entfernbaren Abdeckungen montiert werden Die Endlagenschalter mit Reedkontakt oder elektronisch ausgeführt verleihen dem Linearantrieb nicht nur Sicherheit sondern auch Komfort Denn eine hartes Aufschlagen in den Endlagen des Antriebs und der damit verbundene Verschleiß lassen sich so rechtzeitig und wirkungsvoll vermeiden Bei besonders hohen Verfahrgeschwindigkeiten lassen sich die Endlagenschalter für maximalen Komfort zudem mit einem zusätzlichen Aufprallschutz kombinieren Für den Fall des Betriebs mit Abdeckungen hat sich ORIGA etwas Besonderes einfallen lassen Eine Schmierung kann vollkommen unkompliziert von zentraler

    Original URL path: http://www.parker-origa.com/2010-08-ODS-B.9406.0.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • 2010-08 P1Z
    Stossdämpfer Zubehör Inhalt Neu von Parker Origa P1Z Kolbenstangenlose magnetgekoppelte Pneumatikzylinder ORIGA P1Z Presse Paket Download Word Datei Deutsch Hochauflösende Bilder Pneumatikzylinder ORIGA P1Z Parker Origa hat sein Programm an bewährten kolbenstangenlosen Pneumatikzylindern um die neue Baureihe magnetgekoppelter Zylinder P1Z erweitert Die Baureihe enthält neben der Standardausführung mit frei drehbarem Schlitten auch eine Ausführung mit zwei parallel angeordneten Führungsstangen für verdrehgesicherten Betrieb Beide Ausführungen der Baureihe P1Z sind mit Kolbendurchmessern von 16 20 25 32 und 40 mm und mit Hublängen bis zu 2000 mm verfügbar Die Übertragung der Bewegung erfolgt durch magnetische Kopplung von Kolben und Schlitten Die Linearantriebe können bereits bei niedrigen Geschwindigkeiten ab 0 05 m s eingesetzt werden und zeichnen sich durch hohe Abreißkräfte bis zu 942 N aus Schon in der Standardausführung besitzen die Linearantriebe eine einstellbare pneumatische Endlagendämpfung Für die parallel geführte Ausführung sind neben Elastomerdämpfern für den Einsatz bei leichten Lasten auch hydraulische Stoßdämpfer für mittlere bis schwere Lasten lieferbar Durch den Einsatz korrosionsbeständiger Werkstoffe der Führungsschlitten läuft auf einem Edelstahlrohr die Führungsstangen bestehen aus verchromtem Stahl kann die Baureihe P1Z auch in aggressiven Umgebungen eingesetzt werden Für die Positionserkennung lassen sich bei der parallel geführten Ausführung Sensoren bedienerfreundlich in einer Aluminium Profilschiene

    Original URL path: http://www.parker-origa.com/2010-08-P1Z.9405.0.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • 2010-08 OSP-L Low temperature
    den Außeneinsatz bei bis zu 40 C Parker Origa hat sein umfangreiches Programm an bewährten pneumatischen Linearantrieben um die neue Baureihe OSP L erweitert Diese wurde für Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Dichtheit konzipiert und besitzt ein Kunststoff Innenband Zuverlässigen Schutz gegen eindringenden Schmutz bietet das robuste Stahl Außenband Das Profilrohr des OSP L ist kompatibel zu den OSP Systemkomponenten Eine neue Sonderausführung der Baureihe OSP L lässt nun auch den Einsatz bei Temperaturen von bis zu 40 C zu Die Kombination von PU Band zur Abdichtung nach außen und Stahlband zum Schutz gegen das Eindringen von Partikeln nach innen erlauben den Einsatz bei einer Vielzahl von Anwendungen die höchste Anforderungen an die niedrige Leckage eines Linearantriebes stellen und gleichzeitig auf eine hohe Verschleißarmut und lange Lebensdauer Wert legen In seiner Standardausführung kommt der OSP L bereits mit einer innen liegenden Gleitführung Je nach anwendungsspezifischen Anforderungen kann der OSP L aber auch mit der externen Gleitführung SLIDELINE oder der ebenfalls externen Kugelumlaufführung STARLINE ausgestattet werden Wie auch schon der bewährte OSP P zeichnet sich der neue OSP L durch eine flache Bauweise und niedriges Gewicht aus und bietet einen installationsfreundlichen einseitigen Luftanschluss ebenso wie die optionale Integration von 3

    Original URL path: http://www.parker-origa.com/2010-08-OSP-L-Low-temperature.9407.0.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive



  •