archive-com.com » COM » T » TA-ART.COM

Total: 580

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Kurzbiografie und Vita - Johannes Angerbauer Goldhoff
    Zuletzt 2012 Beteiligung mit Bodeninstallation und Wandobjekte bei GOLD im Unteren Belvedere Wien info Beteiligung bei KUNST MACHT POLITIK im Schloß Ulmerfeld NÖ info 2013 Einzelausstellung GOLDENE ZEIT Galerie Steyrdorf Steyr OÖ info Kuratierung der Gruppenausstellung SOZIALE GOLDKRISTALLE 1 0 Galerie Forum Wels info KUNST AM BAU Sparkasse Neuhofen a d Krems OÖ info KUNST AM BAU bei CNC Glück Wolfern OÖ info 2014 Rauminstallation STEYR Goldene Stadt Museum Arbeitswelt

    Original URL path: http://www.ta-art.com/D/vita.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Texte, Kritik, Interviews, Essays, Materialien, Widmungen zur Social Gold Arbeit
    den olympischen Spielen zum wahren Sieger ohne dass es Verlierer gibt Der olympische Gedanke des Näherkommens unterschiedlichster Völker und Rassen wird dabei wahrhaftig verwirklicht weiter HEINTEL Peter Essay Kunst und Zeit für die Kunstzeitschrift Passagen 2 98 Und es ist genau dieses Zögern diese stumme Aufforderung zum Innehalten die uns darauf aufmerksam macht wir alle die wir hier darübergehen und prägende Spuren hinterlassen sind eigentlich Künstler weiter HIMMELBAUER Leopold Vorwort im Katalog zu T A 02595 Jodschwefelbad Er ist der Katalysator der Kunstwerke ermöglicht Die wahren Künstler sind die Menschen die seine Minen und Schwellen betreten die ihre Spuren hinterlassen die an der goldenen Oberfläche kratzen weiter HOCHLEITNER Martin Vorwort im Katalog zu T A 03195 Kunst94 Zürich deckt Johannes Angerbauer mit seinem Prozess Kunst das persönliche und kollektive Bewusstsein des Menschen auf hinterlassen seine kritische Reflexionen im Beobachter selbst Spuren weiter LOCICNIK Raimund Kommentar für die Kunstzeitschrift Passagen 5 98 Seine Goldobjekte wollen mit Füssen getreten abgerubbelt zerkratzt verworfen und entweiht werden um so die Wahrheit ans Licht zu bringen Wieder einmal ist es der Künstler der die Gesetze von Zeit und Raum durchbricht weiter PERNER Rotraud A Vorwort im Katalog zu T A 03996 Frauenhaus Schwester wenn Du über Gold gehst denke was Dir versprochen wurde vom Leben und was Du bekommen hast was bewundert wurde und was verachtet von Dir wie von anderen vor und neben und nach Dir was unnötig war und was nützlich was schwer und was leicht und denke bei jedem Treten was Du trittst weiter RAMSMAIER Karl Kommentar zur T A 05098 Kristalltag und zum Projekt Opferland braucht es Künstler wie Johannes Angerbauer die Menschen an unerwarteten Orten und auf unerwartete Weise mit dem Holocaust konfrontieren und die ihre Kunst mit dem Humanum zu verbinden wissen dessen wesentlicher Teil auch ein niemals wieder

    Original URL path: http://www.ta-art.com/D/texte.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Social Gold Archiv - Projektarchiv bis Anfang 1980
    2010 Kauf der TLD google net sc und Erklärung dieser Domain zur Kunst Kauf von weiteren Domains zum Schutz meines Social Gold Kunstbegriffs 2008 Kunst am Bau GOLDENES GEMEINDE KLEEBLAT T WEITER Kunst am Bau Kunstwettbewerb 1 Platz und Realisierung Verwaltungszentrum 4 in Oberndorf bei Schwanenstadt OÖ SOCIAL GOLD für die Lebenshilfe Vöcklabruck 2007 33 T RANSFORMATOR WEITER Dokumentation der Stationierung am Freitag den 27 Juli 2007 auf der griechischen Insel Patmos Eine Hommage an meinen Onkel Prof Karl Angerbauer 2006 und meinen Vater Prof Johann Angerbauer 1977 Unerwartet auf den Spuren meines Namenspatrons Johannes Ev 200 6 GOLDSCHIMMER 1527 WEITER Eine Raum Bodeninstallation zum Goldschimmer Museumsball im OÖ Landesmuseum 2006 Der Einladung gerne folgend führte mich die gegebene Wandlänge von 15 27m zufällig in das Jahr 1527 und zu zwei spanischen Konquistadores In zwei Goldene Wandobjekten manifestieren sich die Spuren der BallbesucherInnen wie auch der Zeitgeist des Goldschimmers 2005 T A TSUNAM I WEITER Kunstaktion für das Charity Kunstprojekt Tsunami Kunst Hilft Schaffung eines goldenen Wandobjekts mit einer Überlebenden der Tsunami Naturkatastrophe in Sri Lanka Eine Gemeinschaftsarbeit mit Karin Feil Sabine See und dem Jodschwefelbad Bad Goisern 2001 WERKSCHAU WEITER Ku nstverein Steyr Schloss Lamberg FIREDREAMING WEITER Performance und Tischobjekt Tafel der Erhabenheit Nr 02 Steyr Reithofferwerk Dachgeschoss Eine Gemeinschaftsarbeit mit den Australischen Aborigine Kollegen Peter Ross Gnulang Robert Bong Koobi Warrick Newbury Nutta Stanley Freeman Sigita Sigita 2000 OHNE AUGENBRAUEN WEITER Auftragsarbeit der Raiffeisenlandesbank NÖ Wien Goldene Bodenfelder im Looshaus Wien und Stift Heiligenkreuz im Rahmen des Golden Partner Projekts SOCIAL GOLD für das Wiener Sozialprojekt neunerHAUS 1999 T A MEUS WEITER Kunst am Bau Auftragsarbeit der Generali Landesdirektion Linz HOMMAGE AN DAS MARGARETENFENSTER WEITER 1 Platz beim Kunstwettbewerb Hommage an das Margaretenfenster der Stiftskirche Ardagger SOCIAL GOLD für das Frauen Hilfsprojekt Medica Mondiale Goldenes MINENFELD 14 T A TANTALUS Bodeninstallation auf der int Kunstmesse ART ATHINA 7 99 Das Thema Tantalus stand konzeptuell im Zentrum der Bildinhalte unter dem Bodengold Das Mittelfeld 50x50cm bestand aus Tantal 2 7kg Die umgebenden Felder aus Eisen 199 8 KRISTALLTAG WEITER Eine Kunstaktion zum Thema Heimat Vertriebene Kristallnacht am 60 Jahrestag der Reichskristallnacht Menschen welche das Schicksal der Vertreibung erleiden mussten wurden gebeten ihre Spuren auf einer vergoldeten Verbund Sicherheitsglas Scheibe zu hinterlassen Durch einen Hammerschlag am 9 Nov 1998 zersprang das Glas mit einem lauten Knall Knall und Knistern wurde in einer Audiodatei gespeichert Das Aktionsrelikt wurde in der GOLD Ausstellung im Wiener Belvedere präsentiert und wird ab 2014 dauerhaft in der Rathauspassage Steyr zu sehen sein 1997 GOLDENE EMPOR E WEITER Bodeninstallation auf der Empore des Design Center Linz Das gesamte Bundesland Oberösterreich vereinte sich in Sozialem Gold Alle Telefonbuchseiten der vier OÖ Telefonbücher wurden mittels Siebdruck auf Sicherheitsglas gedruckt und 23 karätig blattvergoldet Die Namen Nummern und Adressen aller OberösterreicherInnen bringen kontinuierlich Hilfe für bedürftige Menschen und Sozialprojekte Für Oktober 2017 ist nach 20 Jahren die Rückkehr der Goldenen Empore in das DCL geplant 199 6 Frauenhäuser WEITER 3 goldene Bodenschwellen verbanden die 3 oberösterreichischen Frauenhäuser von Linz

    Original URL path: http://www.ta-art.com/D/archiv.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Links und Retourlinks zu Kunst, Social und Gold Seiten
    Social Gold www sog is goldeneeisenstrasse com www flickr com photos socialgold www youtube com user socialgold www socialgold tv www goldenezeit org www galerie gans at www kunstundhandel com www galeriegalerie com www socialgold at www kindergartengold com www socialgoldking com www socialgoldvip com www socialgold ch www kristalltag com www mysteyr com www google net sc www armgold org www reaktionskunst com www sozialvernetzt net www schild der

    Original URL path: http://www.ta-art.com/D/links.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Social Gold - Johannes Angerbauer Goldhoff  KONTAKT Seite
    presse Social Gold Kontakt Johannes Angerbauer Goldhoff mag art A 4400 Steyr Postfach 68 real live 19 TeluFax 43 7252 45126 meist Band johannes at socialgold com Persönlicher Kontakt nach

    Original URL path: http://www.ta-art.com/D/kontakt.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Social Gold Letter - Presse Information - Archiv
    Subskription Drei Tage Galerie Präsentation nach dem Event S ocial Gold Letter 05 2015 Pressefoto Abdruck honorarfrei 04 2015 Ein roter Teppich aus Gold für die Opfer des HIV Soziale Kunst von Johannes Angerbauer Goldhoff am Life Ball 2015 S ocial Gold Letter 04 2015 Pressefoto Abdruck honorarfrei Review 09 2014 Der Wert von Gold steht nicht immer in Relation dazu welchen Preis der Mensch dafür bezahlt Ein Interview des

    Original URL path: http://www.ta-art.com/D/presse.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Der "Erweiterte Goldbegriff" bei Angerbauer
    Größe die der Betrachter fühlt und in sein Bewußtsein erhebt Für Angerbauer ist dies der Augenblick der Wahrheit wo jeglicher Anflug von Rationalität die erlebte Gegenwart bereits zur ikonenhaften Vergangenheit erstarren läßt 122 Im Einklang mit dem Rezipienten findet eine Begriffserweiterung statt Das Begehen der goldenen Bodenfelder wird zu einem schöpferischen skulptierenden Vorgang der zu einem erweiterten Goldbegriff führen kann 123 Der herkömmliche Goldbegriff ist gespalten in die Ambivalenz von materieller und ideeller Sicht Durch das Begehen der Goldfläche findet eine Begriffsbefreiung bzw Reinigung statt Einerseits wird mit dem Begehen und der dabei stattfindenden Erosion das Gold der Erde zurückgegeben wobei dieser Kreisgang der auch als Opfergang gedacht werden kann für die Entmaterialisierung des materiell begrifflichen Teils sorgt Andererseits wird der ideell transzendent begriffliche Teil des Goldbegriffs mit Füßen getreten Es findet somit eine Entmystifizierung statt Im nun befreiten Goldbegriff liegt die Möglichkeit einer Begriffserweiterung 124 Nur durch die Integration des Rezipienten und der Gesellschaft hat diese Begriffserweiterung Bestand Somit hat auch Angerbauer seine Werkautorität abgegeben denn sowohl an der Entstehung als auch an der Vollendung sind alle Menschen beteiligt im Sinne einer Interventions und Prozeßautorität 125 Der Künstler verfügt über das technische Know how seiner Kunst und seines Environments Er steuert darüber die sich anschließenden Prozesse und zwingt den Rezipienten automatisch zu Reflexion und Durchdringung Gleichzeitig macht er ihn zu einer Autorität der Mitgestaltung Nicht er ist der Künstler der die Kunstwerke schafft Er ist der Katalysator der Kunstwerke ermöglicht 126 Die Menschen Rezipienten und Mitgestalter die Angerbauers Minen und Schwellen betreten und ihre Spuren hinterlassen schaffen selbst sozial aktive Prozesse Die einzelnen individuellen Spuren verbinden sich mit denen der anderen und lassen einen Gesamtprozeß entstehen Nur in dieser gemeinsamen Verbindung entsteht ein Werkergebnis Die Rezipienten werden als Mitgestalter zur Werkautorität Angerbauer verschränkt Aktion und Werk zu einer gemeinsamen

    Original URL path: http://www.ta-art.com/D/texte/magisterarbeit/5-2-erweiterter-goldbegriff.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Magisterarbeit von Manuela Schmid über die Kunst von Johannes Angerbauer
    unzählige Menschen zu sprechen die Opfer des Goldes geworden sind und die für dieses Metall ihr Leben gegeben haben 2 Angerbauer spürt dem Mythos Gold nach und deckt die vielschichtigen Beziehungen des Menschen mit dem in der Geschichte als göttlich und teuflisch genannten Edelmetall auf Niemals zuvor wurde im Verlauf der Kunstgeschichte der Aspekt des menschlichen Leids im Gold gesehen Er möchte den Menschen diese Idee nahebringen bei ihnen durch künstlerische Handlungen einen Denkprozeß initiieren und Nachdenklichkeit auslösen Der Weg dieser Menschen manifestiert sich in Angerbauers Objekten Für Angerbauer ist Gold das einzige Element das die Möglichkeit in sich birgt durch sein bloßes Erscheinen ein globales und transglobales Symbol menschlicher destruktiver Eigenschaften und menschlichen Leids zu sein 3 Wenn Johannes Angerbauer goldene Schwellen Abb 2 vor die Eingänge legt erheben sich so viele Fragen daß in diesem Zusammenhang auftauchende Gedanken kaum zu bewältigen sind Daß einer um Hilfe zu bekommen oder um Hilfe anzubieten eine goldene Schwelle überschreiten muß scheint so grotesk widersprüchlich daß man am liebsten sofort wieder zu denken aufhören möchte Der Zwang sei angenommen das Denken möge beginnen Goldene Schwelle als Begriff täuscht denn golden ist die Schwelle ja nur bis zu dem Moment in dem sie jemand betritt Das Gold ist so aufgelegt daß es schon mit einem einzigen kräftigen Auftreten abgerieben wird Das Gold ist also der Abnützung durch Benützung dem Verschwinden durch Kontakt preisgegeben der Vernichtung letztendlich 4 Hier liegt der von Angerbauer beabsichtigte Beginn eines sozialen Prozesses Ziel dieser Arbeit ist es diesen jahrelangen Entwicklungsprozeß im Verlauf seines künstlerisch biographischen Weges vorzustellen und zu erläutern Es wird ein zeitgenössischer Künstler vorgestellt dessen Lebenslauf im Hinblick auf die Auseinandersetzung mit seinem Thema dem Mythos des Goldes verschiedene Wendepunkte und künstlerische Phasen aufweist Die Definitionen zum Begriff des Goldes wie sie Angerbauer in seinem Werk

    Original URL path: http://www.ta-art.com/D/texte/magisterarbeit/1-einleitung.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •