archive-com.com » COM » T » TA-ART.COM

Total: 580

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Definition der Goldminenbilder
    als Fläche auf dem die einzelnen Goldminenarbeiten Claims Anspruch auf einen Flächenanteil haben und vom Künstler an dieser Stelle bearbeitet werden Eine Goldminenarbeit auf Papier entsteht in drei Schritten dem Verletzen dem Versiegeln und dem Wenden Im ersten Schritt dem Verletzen wird das jeweilige Thema hier die verwendeten Symbole Angerbauers in das auf Seidenpapier leicht haftende Blattgold gleich einer Radierung geritzt Die sehr feine Goldschicht zerreißt dabei Das von Angerbauer verwendete Blattgold ist ein 23karätiges Dukaten Doppel Gold Sturmgold Sturmgold ist die Bezeichnung für Blattgold das leicht auf Seidenpapier haftet und primär für Vergoldungsarbeiten im Freien verwendet wird Die Produktbezeichnung Dukaten Doppel Gold wird hier von Angerbauer als Anspielung auf den materiellen Goldbegriff und dessen Ambivalenz verstanden Die Verarbeitung als Sturmgold ist ein Hinweis auf die Dynamik des Kunstwegs und die Idee der T A Der Gestaltungsvorgang des Radierens ist bei Angerbauers Technik als Verletzung und damit gleichzeitig als Hinweis auf den im Element Gold liegenden leidbringenden Aspekt zu verstehen Gleichzeitig wird mit dieser Verletzung aber auch mit einem Tabu gebrochen Beim Blattvergolden wird normalerweise höchstes Augenmerk darauf gelegt daß das Goldblättchen unverletzt bleibt Ein feiner Luftzug kann sich bereits als Zerstörung auswirken Hier aber wird jede Zer Störung zum gleichwertigen Teil eines schöpferischen Prozesses Eine eigentliche Zerstörung wird so unmöglich Jedes bei der Verletzung oder bei der darauffolgenden Versiegelung eintretende Ereignis soll hier als schöpferischer Akt der Kunstwahrheit verstanden werden Im zweiten Schritt dem Versiegeln wird das verletzte Gold die dabei entstandenen Wunden mittels rotem Pelikan Siegellack verschlossen und so versorgt Der Siegellack im Feuer geschmolzen wird aufgetropft und verschmilzt mit dem Bildträger Blattgold und Seidenpapier Die angewandte Technik des tropfenden Feuers symbolisiert das Blut und die Wunden Die Verwendung des Dreiecks das die Eigenschaft Feuer symbolisiert korrespondiert wiederum mit der Technik An den verletzten Stellen wo es aufgerissen

    Original URL path: http://www.ta-art.com/_neu/texte/magisterarbeit/kernphase.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Goldminenarbeiten auf Papier als Wertpapiere
    ersten Transformatoren der Notariatsakt die einzige direkte visuell materielle Bezugsebene zur Handlung Das Objekt selbst wurde gleichsam als reinigende Gabe der menschlichen Sicht und Greifbarkeit entzogen Anfangs wurden die Orte der ersten Transformator Handlungen von Angerbauer vorher genau definiert Der Tag und die Uhrzeit wurden willkürlich gewählt 1990 entdeckte Angerbauer bei den Transformator Handlungen eine zufällige Zeitstruktur die auf Freitag den 27sten verwies Seit diesem Zeitpunkt legte Angerbauer den Freitag den 27sten als den zukünftig fixen Stationierungstag eines Transformators fest Diese Fixierung war für mich damals wie ein Versprechen an mich selbst die Idee der T A zum Inhalt meines Lebens zu machen Vielleicht ist das eine Assoziation mit Günter Ueckers Nagel An diesen Nagel hänge ich meine Gedanken An diesen Freitag den 27sten knüpfe ich die Idee der T A Immer wenn ein Freitag auf den 27sten fällt durchschnittlich 1 7 mal im Jahr findet heute an einem teils vorher bestimmten teils unbestimmten Ort die Stationierung eines Transformators in Form einer Rückkehr des Goldes zur Erde beziehungsweise seine Reinigung durch den Entzug der Sichtbarkeit statt Im Laufe der Zeit wurde dieser Freitag für mich persönlich ein energetisch besonderer Tag Meine Sichtweise mein Empfinden ist an diesem Tag verändert Meine Sensibilität gesteigert Situationen verschmelzen zu einem Zeit und Orte verbindenden goldenen Pfad Erscheinende Korrelationen öffnen mir die Augen Zufälle häufen sich zu weisenden Strukturen Aufgestaute Spannung weicht der Beruhigung Bei jeder Stationierung eines Transformators erhöht Angerbauer den Wert eines Claims um 5 Prozent Die Anzahl der einzelnen Claims auf dem Karton bestimmen den Gesamtverkaufpreis Im Dezember 1998 wurden die Goldminenarbeiten auf Papier von Angerbauer erstmalig zum Wertpapier erklärt Die praktische Umsetzung erfolgt durch die Anbringung einer aktuellen Transformatorentabelle auf der Rückseite der Papierarbeit Zeit und Ort der einzelnen Transformator Handlungen verschmelzen dabei mit der Papierarbeit zu einer energetisch aktiven Goldmine

    Original URL path: http://www.ta-art.com/_neu/texte/magisterarbeit/wertpapier.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Soziale Phase - Environment und Minenfeld
    auf verschiedene voneinander unabhängige Inhalte bezieht Das Angerbauersche Environment und Minenfeld ist eine begehbare aus mehreren meist quadratischen Einzelfeldern Minen bestehende blattvergoldete Bodenfläche Im Wort Minenfeld steckt wieder die im Goldbegriff liegende Ambivalenz der Werte Einerseits die Suche nach Glück und Geld in den Gold Minen der Erde und andererseits die Land Minen als hinterhältig in der Erde lauerndes totbringendes Kriegswerkzeug als verborgener heimtückischer Anschlag Die quadratischen Einzelfelder bestehend aus Dreischichtholzplatten sind die Bildträger auf welche anfangs in Form von Photographien und laminierten Photokopien später in Form von Siebdruck die Bildinhalte z B Abb 12 und Abb 13 angebracht werden Sie sind die Transportmittel für den weiteren Prozeß Die Bildinhalte beziehen sich in komplexer Weise auf Gold in menschlicher künstlerischer religiöser materieller und transzendenter Hinsicht und die damit zeitlich verbundenen Zusammenhänge Sie bauen sich im Gesamtkontext der T A immer mehr in vernetzten Bezügen auf Nachdem der Bildinhalt als Photographie oder später in anderer Weise auf dem Bildträger aufgebracht ist wird dieser mit 8 cm x 8 cm großen Blattgoldblättchen überzogen Nun ist der Bildträger blattvergoldet und der Bildinhalt unsichtbar Eine strahlende goldene Fläche entsteht und beginnt zu scheinen Nach Fertigstellung der quadratischen Bodenfelder leitet die Vernissage die T A Handlung ein Das anschließende Begehen der Minenfelder durch die Menschen legt mit der Zeit die Bildinhalte frei und diese kommen dadurch partiell wieder zum Vorschein Zu diesem Zeitpunkt greift Angerbauer unbewußt zu einer Methode die sich seinem Schlüsselerlebnis dem Film Sierra Pelada angleicht So wie die Erde enthäutet pelada wurde so werden die goldenen Bodenfelder bis zu ihrem Kern dem Bildinhalt geschält Die goldene Oberschicht wird durch die Menschen entblättert Nach Ablauf der Gestaltungsfrist werden die begehbaren goldenen Bodenfelder entfernt und vorerst als in einem Prozeß befindliche Objekte gelagert bis sie vom Käufer zu aufgerichteten Wandobjekten umgewandelt werden Das erste

    Original URL path: http://www.ta-art.com/_neu/texte/magisterarbeit/minenfeld.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Die Karitativ- und Leidlinderungsphase
    sind Eine halbe Million soll an den Folgen des Eingriffes sterben Unbeschnittene Mädchen könnten in der heutigen Zeit zum Beispiel in Autobussen verführt und zur Sünde verdammt werden führt Ali Gad al Hap Rektor der islamischen Universität von Kairo als einen Beweggrund für die brutalen Verstümmelungen an den wehrlosen und entrechteten Frauen an Dieser Bildinhalt steht für den Ursprung der Idee das millionenfache Leid der Frauen und Mädchen in der Dritten Welt Der zweite Bildinhalt Abb 22 ist die Abbildung eines Zeichens in Form eines Labyrinths Es ist das Tapuat ein Symbol der Hopi Indios Es symbolisiert die geistige Wiedergeburt von einer Welt zur nachfolgenden und bezeichnet das ungeborene Kind im Schoß der Mutter Erde Ein Ursymbol dessen Bezeichnung und Inhalt hier für T A im allgemeinen und für die T A 03996 im speziellen steht Der dritte Bildinhalt Abb 23 stellt in einem 9 999fach verkleinerten Format die Abbildung eines Kleinkindes dar das dem Betrachter den Rücken kehrt Das seelische Leid der gequälten Kinder ist bildlich nicht darstellbar Der vierte Bildinhalt Abb 24 setzt sich aus Fundstücken in Form von Lesezeichen aus Büchern des Frauenhauses Linz zusammen und stellt inhaltlich die zeitliche örtliche und künstlerische Beziehung zur Gegenwart her Angerbauer stellt mit diesem Bildinhalt einen sehr direkten aktuellen Bezug zu seinen Handlungen in den Frauenhäusern Linz Wels und Steyr dar Dieser Bildinhalt ist Teil des Inventars des Frauenhauses Linz spricht aber dennoch für alle Häuser und verbindet das Leid der Frauen in den Frauenhäusern mit dem Leid der Frauen in Afrika und anderswo auf dieser Welt Die verwirrenden Bezeichnungen des Titels Dinner Party lassen der Phantasie des Betrachters freien Lauf Die Anordnung der Felder wurde in den jeweiligen Frauenhäusern Linz Wels und Steyr verschieden angelegt Abb 25 die Bildinhalte sind immer die gleichen Der Mensch steht in Angerbauers Werk ganz und gar im Mittelpunkt als das Wesentliche überhaupt Er definiert sich und sein Kunstwollen als absolute soziale Kategorie Der Weg den Angerbauer beschreitet ist der Weg des Verbindens Frauenhäuser sind wichtige Institutionen und Anlaufstellen für Frauen und Kinder die von Gewalt in der Familie betroffen oder bedroht sind Durch sofortige Wohnmöglichkeit ist optimaler Schutz vor weiteren Mißhandlungen gewährleistet In einer gewaltfreien Atmosphäre und mit Begleitung und Beratung durch die Betreuerinnen haben Frauen dort die Möglichkeit selbständige Entscheidungen für ihr künftiges Leben zu treffen Diese erste gemeinsame Aktion in Linz Steyr und Wels zeigt das Frauenhaus als Chance für Frauen zu neuen Lebenszielen als erster Schritt zur eigenverantwortlichen Lebensgestaltung Die Goldenen Bodenfelder Abb 26 bzw Goldenen Schwellen vor den Frauenhäusern werden von zwei Gruppen von Menschen betreten Die einen sind diejenigen die dort arbeiten und menschliche Hilfe anbieten die anderen sind diejenigen die Hilfe brauchen und sie dort suchen Jede Bewohnerin Besucherin Mitarbeiterin und jedes Kind hinterließen ihre persönlichen Spuren auf dem Minenfeld und wurden zu gleichberechtigten Mitgestaltern der Objekte Gemeinsam hinterlassen sie alle ihre individuellen Spuren seien es Angstspuren Bedürftigenspuren trostgebende Spuren oder Hilfespuren Auf jedem goldenen Objekt manifestiert sich der weibliche und zutiefst menschliche Weg in dem sich

    Original URL path: http://www.ta-art.com/_neu/texte/magisterarbeit/frauenhaus.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • T.A.05699 Margareta
    in Thematik und Material ließ die Idee zur T A Margareta reifen Nach einem weiteren Gespräch reichte Angerbauer sein Konzept zur T A Margareta ein Am Sonntag den 13 Juni 1999 war die Idee der T A Margareta als 13 Minenfeld der 56 Handlung T A 05699 fixiert Das Konzept gliedert sich in drei Teile Zuerst die Schaffung des fehlenden 15 Medaillons in 16 Teilen anschließend die Einbeziehung der regionalen Bevölkerung in einen Gestaltungsprozeß und anschließend die überregionale Linderung menschlichen Leids im Sinne der Projektidee Die Märtyrerlegende der Heiligen Margareta von Antiochien wird ausführlich in der bekanntesten Legendensammlung des 13 Jahrhunderts der Legenda aurea des Jakobus de Voragine beschrieben Die Goldene Legende ist ein erster Hinweis auf Gold und Zeit Kunst und Wahrheit Im romanischen Margaretenfenster der ehemaligen Stifts und heutigen Pfarrkirche befinden sich 15 Kreismedaillons Abb 28 und die Stifterscheibe Insgesamt bilden also 16 Medaillons das mittelalterliche Fenster Das 15 Medaillon ging verloren und soll nun künstlerisch adäquat ersetzt werden Es sind insgesamt 16 Objekte Die äußere Form der 16 Objekte bestimmt das den Gestaltungsprozeß und die Kunstidee tragende Element quadratisches Blattgold Das Material des Bildträgers bestimmt das vorgegebene Thema Margaretenfenster Glas 250 cm x 250 cm x 5 mm Einscheibensicherheitsglas Ein gelbes Quadrat als Ausgangsform Abb 28 im Zentrum der Glasscheibe eine freie Kreisfläche Den Kreis vertikal teilend werden die 14 digital bearbeiteten und paarweise angeordneten Medaillons das gelbe Quadrat mit dem Goldkreis verbinden Der so geschaffene Bildinhalt wird auf die 16 Einscheibensicherheitsglasobjekte aufgebracht 4 x 4 Minen bilden das goldene Minenfeld Ziel war es auch die regionale Bevölkerung in den Gestaltungsprozeß einzubeziehen Daher wurde das aus 16 Einzelfeldern mit der Größe von 25 cm x 25 cm bestehende und im 4 x 4 Raster angeordnete goldene Minenfeld im Eingangsbereich der Kirche installiert Zur Bischofsmesse anläßlich des Margaretenfestes

    Original URL path: http://www.ta-art.com/_neu/texte/magisterarbeit/margareta.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • T.A. Internet Tagebuch Dokumentation
    er beim Betrachter bzw Interaktionspartner hervorrufen möchte Diese Dokumentation zeigt einen direkten Zugang zu seinem Selbstverständnis und wie er seine Kunst verstanden wissen möchte Dabei bewegt er sich auf der Ebene der heutigen Aktionskünstler Am 15 Oktober 1998 entschied sich Angerbauer zusätzlich für eine noch umfassendere Wegdokumentation im Internet in Form eines InternetTagebuchs Diese Idee eines Internetprojekts entstand im Zusammenhang mit dem Ablauf der T A 05098 Kristalltag Mit dem

    Original URL path: http://www.ta-art.com/_neu/texte/magisterarbeit/internettagebuch.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • 23. Transformator - index
    Freitag 27 Juli 2001 23 Transformator 79 Handlung Vernichtungslager Auschwitz Dokumentation Rückblick 5 Transformator Freitag 27 Juli 1990

    Original URL path: http://www.ta-art.com/23transformator/index.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • TA MEUS - Der Adler
    TA MEUS Konzept Der Adlerkopf aus Schiefergestein als Teil der 52 Handlung ein Environment im Foyer der GENERALI Landesdirektion in Linz Gefunden 1988 in Steyr Konzept Index T A Home

    Original URL path: http://www.ta-art.com/TA-pages/05299/adler.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •