archive-com.com » COM » T » THEATERCOMBINAT.COM

Total: 256

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • theatercombinat : firma raumforschung
    ideen des raums als allgemeiner oder besonderer wahrnehmungsform eher schon wäre vom raum als erfülltem auszugehen von jener raum fülle von der leibniz in seiner monadologie gesprochen hat und die von strebungen kräften vielheiten vielfachen bestimmungen und beziehungen selbst des einfachen durchzogen ist raum als sozialen raum zu denken läuft dann aber auch nicht allein darauf hinaus die aufteilungen funktionsbestimmungen oder symbolischen besetzungen des raums hervorzuheben durch die sich soziale strukturen ausgestalten sondern verweist auf eine verteilung im raum deleuze in der sich raum erst ausgehend von kollektiven vollzügen herstellt so wie dem durch duftmarken abgegrenzten revier das freie gelände eines gefährdeten streunens entgegensteht um manchmal dennoch lokal mit ihm zusammenzufallen so stehen etwa dem territorium dem strikten funktionsraum oder dem symbolisch markierten raum der situationsraum die oft marginalen spielräume die verschiedenen räume der hinwegsetzung entgegen genau dort wo marx beispielsweise die enteignung der geistigen potenzen analysiert hat der die teilarbeiterInnen unter den fragmentierenden bedingungen der manufakturmäßigen produktion unterliegen taucht im übergang vom fordistischen zum postfordistischen produktionsmodell die prekäre figur der zunächst in dann außerhalb der fabrik umherschweifenden produzentInnen auf und der mörderischen befestigung der außengrenzen der wir heute nicht nur in europa beiwohnen widerstreiten nicht minder prekäre organisierungsversuche illegalisierter

    Original URL path: http://www.theatercombinat.com/projekte/raum/raummodul2.htm (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • theatercombinat : firma raumforschung
    aber mir wichtig ist Raum an sich ist etwas abstraktes und konstituiert sich in jedem Individuum anhand seiner subjektiven Wahrnehmung Die psychologische Komponente ist die raumbestimmenste auf der Erde und im Weltraum Auf längeren bemannten Missionen z Bp Zum Mars 2 Jahre In einem isolierten und engen Raum mit dem Ausblick auf einen sich kontinuierlich ausdehnenden Raum dessen physische Beschaffenheit ein Vakuum darstellt ist die Psychonautik der Besatzung eine raumbestimmende Komponente Hinzu kommen die Auswirkungen des Schwerelos Sein des Befreit sein Zwischen Extremen von psychischer und physischer Empfin dung lebt man in einer Mikrogesellschaft auf kleinstem Raum Diese Grundkonstitution erscheint mir extrem interessant zu erforschen und daraus neue Ansätze für die Architektur überAll zu entwickeln Diese Forschung steht erst am Anfang wird aber durch äußere Faktoren stimuliert und umgekehrt eine immer breiter werdende Diskussion geht vom Arbeitsfeld Weltraum und Architektur Design aus Faktoren Weltraumprojekte vorraussichtliche längerbemannten Missionen zum Mars Weltraumtourismus etc Rezeption in der Öffentlichkeit öffentliches Interesse für Raumfahrt und Design steigt immer mehr medial gut vermittelte unbemannte Missionen Architektur neue Entwicklungen in der Architektur durch die Verschneidung von realen und virtuellen Räumen zu medialen weichen Räumen Augmented Reality im feed back etc Hier noch 2 Statements von denen ich glaube daß sie dazubeitragen können ein Raumgefühl zu vermitteln das unser herkömmliches in Frage stellt und Koventionen der Wahrnehmung auflöst Dadurch können wir auch den Raum anders betrachten woraus wir wieder einen guten Ausgangspunkt für neue Raumkonzepte haben Raumwahrnehmung in der Schwerelosigkeit We have to concentrate on the internal space of our own body and the interaction with the surrounding space as well as on the imagination which is directly stimulated by this new environment this new abstractspace time body In a three dimensional universe without weight we have to create subjective ego centred references because there is no more centre of gravity We can represent to ourselves a subjective vertical or a point situated on this subjective vertical There is no more universal reference Everything is relative and each person is free to construct their own structures on the subjective axis of the verticality Starting from this inner construction it is possible to apprehend the external space and react in relationship to it Kitsou Dubois zero g Dancer GB Walking in space outside the spacecraft looking towards Earth You re okay You re okay You re not going to fall The bottom is way far away And now a second even more intense feeling washes over me I am notjustplunging off a cliff The entire cliff is crumbling away It wasn tjustme falling buteverything was falling which gave me even a more unsettling feeling So itwas like you had to overcome 40 years of whatever of life experiences that you don tletgo when everything falls Itwas a very strong almostoverwhelming sensation that you justhad to control ButI could see where itcould have putme over the edge The disorientation is paralyzing There is no up no down no side There is only three dimensional space Jerry Linenger NASA Astronauton on

    Original URL path: http://www.theatercombinat.com/projekte/raum/raummodul3.htm (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • theatercombinat : firma raumforschung
    vor allem ein Raumbegriff der sich aus dem ambivalenten Verhältnis von Territorialität und Imagepolitik entwirft Wird Territorialität primär über eine Sprachpolitik hergestellt die im alltäglichen und hegemonialen Sprachgebrauch Raumtypologien mit den impliziten Ein und Ausschlussmechanismen adressiert so wird zugleich eine Imagepolitik in Szene gesetzt die sich in der Berufung auf die Bildhaftigkeit des räumlichen Ambientes einer Aura der bloß vermittelten Realität versichert Was wahrnehmbar wird gibt sich als bloße Erscheinung

    Original URL path: http://www.theatercombinat.com/projekte/raum/raummodul4.htm (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • theatercombinat : firma raumforschung
    die ursprüngliche Konzeption der Herstellung von Situationen entspricht aufs erste gesehen der Tendenz einer deterritorialisierenden Verteilung im Raum Situationistische Auskünfte über die Herstellung der Situation bleiben jedoch zweideutig Sie schwanken zwischen der Bedingungskontrolle in der Erzeugung sozialer Umgebungen mithin der konstruktiven Intendiertheit von spezifischen Setzungen und der Eröffnung von Spielräumen die sich als solche steigernd fortzeugen und damit einer Bewegung der qualitativ verändernden Entsetzung Walter Benjamin folgen Als im aristotelischen

    Original URL path: http://www.theatercombinat.com/projekte/raum/raummodul6.htm (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • theatercombinat : firma raumforschung
    perspektiven im sozialen und ästhetischen feld eröffnet das soweit zu ansätzen um ein feld zu spannen hoffentlich keine konfusion royale gesprächspositionen vom 18 10 eine art nachträgliches protokoll johann hödl beschreibung der enstehung der leerräume diese verschnitträume entstehen innerhalb der planung und sind ökonomisch beispiele tunnel neubaugasse zugang sezession ehemals geplant und bisher nicht genutzt wird in kürze geöffnet karlsplatz leerraum unter dem westbanhhof aufgrund der geplanten gürtel unterführung stephansplatz räumlicher restraum bei 2 sich kreuzenden u bahnlinien spittelau etc diese räume haben keine funktion und keine belüftung sie sind meist feucht aber mit stabiler temperatur und haben meist keine ausreichenden zugänge die wiener linien haben einen erhaltungsauftrag und würden z t eine nutzung sogar mitfinanzieren wenn entsprechende finanzkräftige konzepte vorliegen würden these johann hödl ein neubau ist meist kostengünstiger als eine adaption dieser räume dennoch existiert eine anzahl dieser auch so bezeichneten leerräume unterhalb der stadt es sei schwierig für diese betonblasen nicht kommerzielle nutzungskonzepte durchzusetzen und finanziell umzusetzen jutta kleedorfer hat einen auftrag bei der ma 18 ohne budget was von ihr aber begrüsst wird jutta kleedorfer stellt nichts zur verfügung sondern reagiert auf nachfragen denn es geht ihr um raumermächtigung und nicht zuteilung sie versucht dann lösungen und möglichkeiten bei der vermittlung von raum und nutzungskonzepten zwischen bezirken magistraten eigentümern und den sozialen gruppierungen die mit entsprechender raumnot an sie herantreten zu finden es gibt den ansatz leerstand wie z b ein tröpferlbad oder einen parkplatz als jugendtreffpunkt oder beachvolleyballplatz temporär zu nutzen oder auch z b schulplätze ausserhalb der schulzeit den jugendlichen zugänglich zu machen viele besitzer hätten angst dass zwischengenutzte areale nicht mehr geräumt werden und keinen nutzen bringen sondern finaziellen mehraufwand bedeuten dagegen versucht j kleedorfer allianzen zu schaffen um solche projekte zu ermöglichen sie hegt zweifel wieweit sie ein ventil für soziale spannungen und missstände schafft ohne die ursachen beheben zu können florian haydn arbeitete u a mit urban catalyst einem europäisch geförderten projekt zur erstellung von temporären nutzungen mit urbanen katalysationsfunktionen im europäischen vergleich in amsterdam berlin neapel und wien das projekt war u a eine arbeitsbeschaffung von für architekten entgegen dem sonst üblichen verständnis von architekten als auftragsgehilfen urban katalyst war ein versuch als architekt in die städtischen strukturen einzugreifen in form der erarbeitung von nutzungskonzepten für leerstände florian haydn war zuständig für den wiener part aufgrund der anderen städtebaulichen anlage sowie dem differenten politischen hintergrund wie z b der leerstände in berlin durch den fall der mauer könne man in wien nicht von brachen oder leerständen ausgehen in wien müsse der raum erst geräumt werden leerstand geschaffen werden bevor nutzungskonzepte für brachen erstellt werden könnten recherchen ergaben dass besitzer kein interesse zur kooperation hätten dabei hätte wien 7 leerstand das seien 650 000m2 nutzfläche theoretisch was passiert mit dieser nutzfläche günther lackenbucher auf nachfrage zum raumkonzept des kulturstadtrats von wien beteuert günther lackenbucher es gäbe nicht zuletzt durch seine berufung eine erhöhte sensibilität für andere raumkonzepte die sowohl den raum als auch den kulturbegriff weiter fassen würden die verknüpfung von

    Original URL path: http://www.theatercombinat.com/projekte/raum/raummodul7.htm (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • theatercombinat : firma raumforschung
    und Verortung weiß Die omnipräsenten in die Narrative eingeflochtenen Mobiltelefone Anrufbeantworter Fernseher Computerscreens oder Internetspiele legen von der Verhandlung gegenwärtiger Identitäten genauso Zeugnis ab wie die vielen Spiegelungsmotive Glasfassaden Doppelbilder und Innen Aussen Komplikationen von der Immaterialität des Raums der hier zur Disposition steht Sie beschreiben einen Zustand des permanenten Anderswo der permanenten Überlagerung und Hybridisierung dislozierter Räume Das ist der panoramatische Raum 2 Ordnung wenn man so will Das Filmbild ist ein Instrument zur Untersuchung und Verhandlung der zeitgenössichen Lokalisierung des Subjekts Im Gegensatz zu vielen anderen Orten des zeitgenössischen Films zeigt sich speziell im asiatischen Kino immer wieder ein deutliches Begehren nach der Auseinandersetzung mit Alltagspraktiken die ein allgemeines Verständnis von Raum und Zeit grundlegend infragestellen Hat Deleuze mit dem Bild des Kristalls die Komplexität von Zeithorizonten im Kino der europäischen Moderne identifiziert die sich etwa über inkommensurable Anschlüsse zeigt die sich also zwischen den Bildern zeigt geht es hier wieder um ein Raumbild in dem sich inkommensurable Orte anordnen und verhandeln lassen Frederic Jameson identifizierte bereits in dem 1992 erschienen Essay Remapping Taipei den speziellen filmischen Stil des taiwanesischen jungen Films als paradigmatisch für eine Neupositionierung der Subjektivität in einer neuen relationalen geopolitischen Ästhetik This new technique of a mid panoramic perspective becomes not merely a stylistic signature for the newer PRC post realist chinese cinema it affirms its epic narrativity by directing attention to a panning across the frieze as in traditional painterly story telling at the same time as it defamillarizes the conventional relationship of human bodies and their landscape contexts allowing them to be grasped not independently in old fashioned ways but rather in some new symbiotic relationship of volume to each other which remains to be determined This epic shot is thus a symbolic act which promises some new Utopian combination of what

    Original URL path: http://www.theatercombinat.com/projekte/raum/raummodul8.htm (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • theatercombinat : firma raumforschung
    wie hängen diese entwickelten mittel mit den jeweiligen orten zusammen raum ist als konstituierendes element von darstellender praxis und somit verkörperung bzw repräsentation zu sehen ein verhalten und in bezug setzen öffnet verschiedene kommunikationsebenen philipp gehmacher Einerseits werde ich von Variationen der klassischen Formate der Blackbox und des white cube ausgehen mich jedoch stark mit Möglichkeiten der Raumerweiterung auseinandersetzen sei es durch Einbezug medialer Konstruktionen virtueller Räume und oder der

    Original URL path: http://www.theatercombinat.com/projekte/raum/raummodul9.htm (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • theatercombinat : firma raumforschung
    im Raum Ein exemplarisches Beispiel für diese Modelle der molekularen Revolution Guattari sind die Pariser Frauen die sich am 18 März 1871 gemeinsam mit Männern der Pariser Nationalgarde den Versailler Regierungstruppen entgegenstellten die Kanonen der Nationalgarde verteidigten und damit jenen Abschnitt des revolutionären Prozesses einleiteten der als die Insurrektion der Pariser Commune bezeichnet wird Allgemeiner gesagt geht es in solchen molekularen Revolten um die Entwicklung von orgischen Staatsapparaten also Staatsapparaten

    Original URL path: http://www.theatercombinat.com/projekte/raum/raummodul10.htm (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •