archive-com.com » COM » Z » ZETRA-INTERNATIONAL.COM

Total: 407

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Bald kein steuerfreier Kapitalgewinn mehr bei Firmenverkäufen?
    data bilanz buyer reliance closing accounts cross border transaktion deal sourcing distressed m a due diligence earn out ertragskrise finanzierung firmenverkauf führungsnachfolge gewährleistungen global m a haftungsansprüche honorar immaterielle werte immobilien joint venture kapitalnachfolge kaufpreis kaufpreisbestimmung kühne nagel league table liquiditätskrise locked box logistik m a m a markt management buy out manfred schellhammer mbi mbo mehrwertsteuer mergers acquisitions mergers acquisitions 4 0 mergers and acquisitions mid market nachfolgeregelung nachlassverfahren network newsletter notverkauf optierung ranking real estate rechnungslegung restrukturierung sanierung social media spedition stakeholder steuerfreier kapitalgewinn steuerliche verlustvorträge strategische krise switzerland target suche transaction transaction risk management transaktion transaktionen transaktionskosten turn around unternehmenskrise unternehmensverkauf unternehmenswert vdd vendor due diligence verkäuferdarlehen vertrauen wertmaximierung wirtschaftskammer baselland Archiv 2016 April 1 März 1 Februar 1 Januar 2 2015 Dezember 1 November 1 September 1 Juli 1 Juni 1 Mai 1 März 2 Januar 1 2014 Dezember 3 November 2 Oktober 3 September 3 August 2 Bald kein steuerfreier Kapitalgewinn mehr bei Firmenverkäufen Posted on 26 06 2015 by Simon Jungen Das Bundesgericht hat am 3 April 2015 ein Urteil gefällt in dem der erzielte Kapitalgewinn beim Verkauf einer Gesellschaft nicht als steuerfreier Kapitelgewinn sondern als steuerbares Einkommen aus unselbständiger Erwerbstätigkeit gewertet wurde Dies kreiert neue Rechtsunsicherheit bezüglich der Besteuerung des Kapitalgewinns aus einem Unternehmensverkauf Zum Hintergrund des Bundesgerichtsurteils findet sich ein Kommentar in der NZZ Das Bundesgerichtsurteil 2C 618 2014 und 2C 619 2014 ist hier zu finden Dieses Urteil unterstreicht die Bedeutung der professionellen Führung eines Unternehmensverkaufsprozesses Mit über 160 abgeschlossenen M A Transaktionen hat ZETRA International AG grosse Erfahrung darin Unternehmensverkäufe wertoptimal zu strukturieren insbesondere auch unter Berücksichtigung steuerlicher Aspekte Steuerruling Tags M A Earn Out steuerfreier Kapitalgewinn Unternehmensverkauf Das Bundesgericht hat am 3 April 2015 ein Urteil gefällt in dem der erzielte Kapitalgewinn beim Verkauf einer Gesellschaft nicht als steuerfreier

    Original URL path: http://www.zetra-international.com/de/zetra-blog/bald-kein-steuerfreier-kapitalgewinn-mehr-bei-firmenverkaeufen/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • ZETRA Case Study: Umsetzung einer Nachfolgeregelung in zwei Phasen
    In Matti Technology AG Matti entwickelt und verkauft weltweit integrierte Lösungen für den Papierweg im Hochgeschwindigkeits Digitaldruck Durch Digitaldruck lassen sich personalisierte Druckerzeugnisse herstellen wie etwa personalisierte Werbung oder kostengünstig kleinere Auflagen drucken Der bisherige Eigentümer von Matti Herr Dr Dieter Woschitz hat das 1995 gegründete Unternehmen im Jahr 2005 übernommen und zu einem weltweit führenden Hersteller von Digitaldruckmaschinen aufgebaut Die bevorstehende Pensionierung im Jahr 2017 hat ihn zum Entschluss veranlasst rechtzeitig eine Nachfolgeregelung zu suchen wobei ihn ZETRA unterstützen durfte Da das Unternehmen stark abhängig von wenigen Grosskunden war musste die optimale Nachfolgelösung in zwei Phasen aufgegleist werden Phase 1 Expansion Um die Kundenbasis das Unternehmen zu verbreitern und Matti für eine Nachfolgelösung attraktiver zu machen hat ZETRA Dr Dieter Woschitz in einer ersten Phase bei der Suche nach einem starken Partner unterstützt Durch die Gründung eines Joint Venture mit dem im baden württembergischen Neuffen ansässigen Unternehmen Bielomatik konnte die Kundenbasis verbreitert und das Angebot auf die Papierweiterverarbeitung ausgedehnt werden Bielomatik ist einer der bedeutendsten Anbieter für Papierverarbeitungs und Kunststoffschweissmaschinen Durch die Zusammenarbeit mit Bielomatik konnte Dr Dieter Woschitz das Unternehmen Matti zum Marktführer im Bereich der Integration von Digitaldruckanlagen aufbauen Phase 2 Management Buy In Im zweiten Schritt konnte mit Thomas Amrein als MBI Investor eine optimale Nachfolgelösung gefunden werden Thomas Amrein mit Hintergrund Elektroingenieur Betriebswirtschafter ist von nun an als Geschäftsführer des von ihm übernommenen Unternehmens tätig Er stellt den Fortbestand sowie die Weiterentwicklung des weltweit erfolgreichen Schweizer Unternehmens bei Erhalt sämtlicher Arbeitsplätze sicher Herr Dr Woschitz kann seiner Pensionierung gelassen entgegensehen Tags Nachfolgeregelung MBI Joint Venture ZETRA berät einen führenden Digitaldruckmaschinenhersteller von der Expansion in die nachgelagerte Papierverarbeitung bis zur Nachfolgeregelung durch ein erfolgreiches Management Buy In Matti Technology AG Matti entwickelt und verkauft weltweit integrierte Lösungen für den Papierweg im Hochgeschwindigkeits Digitaldruck Durch Digitaldruck lassen

    Original URL path: http://www.zetra-international.com/de/zetra-blog/zetra-case-study-umsetzung-einer-nachfolgeregelung-in-zwei-phasen/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • KMU Business-Treff: «Was ist mein Unternehmen wert? Erfahrungsberichte aus der Praxis»
    A Bald kein steuerfreier Kapitalgewinn mehr bei Firmenverkäufen Tagcloud abv advisor aktionärsbindungsvertrag aktivierung anspruchsgruppen aussergerichtliche sanierung basel beteiligungsmodelle bewertung big data bilanz buyer reliance closing accounts cross border transaktion deal sourcing distressed m a due diligence earn out ertragskrise finanzierung firmenverkauf führungsnachfolge gewährleistungen global m a haftungsansprüche honorar immaterielle werte immobilien joint venture kapitalnachfolge kaufpreis kaufpreisbestimmung kühne nagel league table liquiditätskrise locked box logistik m a m a markt management buy out manfred schellhammer mbi mbo mehrwertsteuer mergers acquisitions mergers acquisitions 4 0 mergers and acquisitions mid market nachfolgeregelung nachlassverfahren network newsletter notverkauf optierung ranking real estate rechnungslegung restrukturierung sanierung social media spedition stakeholder steuerfreier kapitalgewinn steuerliche verlustvorträge strategische krise switzerland target suche transaction transaction risk management transaktion transaktionen transaktionskosten turn around unternehmenskrise unternehmensverkauf unternehmenswert vdd vendor due diligence verkäuferdarlehen vertrauen wertmaximierung wirtschaftskammer baselland Archiv 2016 April 1 März 1 Februar 1 Januar 2 2015 Dezember 1 November 1 September 1 Juli 1 Juni 1 Mai 1 März 2 Januar 1 2014 Dezember 3 November 2 Oktober 3 September 3 August 2 KMU Business Treff Was ist mein Unternehmen wert Erfahrungsberichte aus der Praxis Posted on 16 03 2015 by Hannes Caj Im Rahmen des KMU Business Treff der Wirtschaftskammer

    Original URL path: http://www.zetra-international.com/de/zetra-blog/kmu-business-treff-was-ist-mein-unternehmen-wert-erfahrungsberichte-aus-der-praxis/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • MBO – Strukturierungsoptionen mit Verkäuferdarlehen
    Die positiven Aspekte eines MBO umfassen vor allem folgende Punkte das Management welches mitgeholfen hat das Unternehmen aufzubauen kann dadurch belohnt werden die Unternehmenskultur wird ohne Unterbruch fortgesetzt für die Mitarbeiter des Unternehmens kommt es zu keinen grossen Umbrüchen Stichwort Konzernintegration das bestehende Management kennt das Unternehmen mit allen Stärken und Schwächen von daher ist meist keine aufwändige und zeitraubende Due Diligence notwendig Struktur eines MBO Eine typische Struktur kann wie folgt aussehen Der Verkäufer ist Privatperson Das MBO Team gründet eine Akquisitionsholding Diese Holding erwirbt 100 der Aktien vom Verkäufer Finanzierung eines MBO Die Finanzierung einer solchen Transaktion könnte wie folgt aussehen Unternehmenswert CHF 20 Mio profitables Unternehmen keine Finanzschulden Mögliche Bankfinanzierung FK Bank ca CHF 12 Mio entspricht 60 des Kaufpreises Benötigtes Eigenkapital des MBO Teams CHF 8 Mio entspricht 40 des Kaufpreises Zentrale Hürde Eigenkapital Die grösste Schwierigkeit bei solchen Transaktionen stellt oft das geringe bzw fehlende Eigenkapital der Käufer dar Folgendes Beispiel soll aufzeigen wie man eine solche Finanzierungslücke schliessen kann Unternehmenswert CHF 20 Mio profitables Unternehmen keine Finanzschulden Mögliche Bankfinanzierung ca CHF 12 Mio entspricht 60 des Kaufpreises Eigenmittel Management Team CHF 1 Mio entspricht 5 des Kaufpreises Diese Ausgangslage ergibt einen Fehlbetrag in Bezug auf die Eigenmittel in der Höhe von CHF 7 Mio Lösung Verkäuferdarlehen Der Verkäufer gewährt dem Management Team ein Darlehen in der Höhe von CHF 7 Mio Wenn dieses Darlehen richtig ausgestaltet ist wird es von der finanzierenden Bank als Eigenmittel ersatz anerkannt Natürlich muss die Sicherstellung dieses Darlehens für den Verkäufer als auch die doppelte Zinsbelastung für den Käufer Bankdarlehen und Verkäuferdarlehen berücksichtig werden Ein erfahrener M A Berater kann diese Effekte mit Hilfe von integrierten Finanzmodellen Planbilanz Planerfolgs und Planmittelflussrechnung simulieren Die Erstellung solcher Unterlagen schafft nicht nur Sicherheit bei Käufer und Verkäufer sondern erhöht auch das Vertrauen der finanzierenden Bank in die Transaktion Dies ist ein stark vereinfachtes Beispiel In der Realität muss jeweils die individuelle rechtliche steuerliche und vor allem finanzielle Situation aller Beteiligten berücksichtigt werden Die Begleitung durch einen erfahrenen M A Berater ist zu empfehlen ZETRA International AG hat über 150 Unternehmensverkäufe darunter zahlreiche MBOs durchgeführt und dabei einen grossen Erfahrungsschatz aufbauen können Mit unseren Bürostandorten in Basel und Zürich können wir unsere Kunden in der gesamten Deutschschweiz vor Ort betreuen Tags MBO M A Verkäuferdarlehen Finanzierung Transaktion Die Weitergabe bzw der Verkauf eines Unternehmens im Rahmen einer Nachfolgeregelung an das Management Management Buy Out kurz auch MBO stellt für die Eigentümer oft eine wünschenswerte Lösung dar Probleme entstehen dabei aber häufig bei der Finanzierung und hier vor allem bei den beschränkten Eigenmitteln des Managements Ein erfahrener M A Berater kann durch die intelligente Strukturierung der Transaktion aber verschiedene Lösungswege aufzeigen Ein solcher Lösungsweg kann die Strukturierung mittels Verkäuferdarlehen sein Dieses Thema soll nachfolgend beleuchtet werden Gründe für einen MBO Die positiven Aspekte eines MBO umfassen vor allem folgende Punkte das Management welches mitgeholfen hat das Unternehmen aufzubauen kann dadurch belohnt werden die Unternehmenskultur wird ohne Unterbruch fortgesetzt für die Mitarbeiter des Unternehmens kommt

    Original URL path: http://www.zetra-international.com/de/zetra-blog/mbo-strukturierungsoptionen-mit-verkaeuferdarlehen/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • ZETRA / Global M&A the Nr. 1 Swiss mid-market M&A Advisor in 2014
    a due diligence earn out ertragskrise finanzierung firmenverkauf führungsnachfolge gewährleistungen global m a haftungsansprüche honorar immaterielle werte immobilien joint venture kapitalnachfolge kaufpreis kaufpreisbestimmung kühne nagel league table liquiditätskrise locked box logistik m a m a markt management buy out manfred schellhammer mbi mbo mehrwertsteuer mergers acquisitions mergers acquisitions 4 0 mergers and acquisitions mid market nachfolgeregelung nachlassverfahren network newsletter notverkauf optierung ranking real estate rechnungslegung restrukturierung sanierung social media spedition stakeholder steuerfreier kapitalgewinn steuerliche verlustvorträge strategische krise switzerland target suche transaction transaction risk management transaktion transaktionen transaktionskosten turn around unternehmenskrise unternehmensverkauf unternehmenswert vdd vendor due diligence verkäuferdarlehen vertrauen wertmaximierung wirtschaftskammer baselland Archiv 2016 April 1 März 1 Februar 1 Januar 2 2015 Dezember 1 November 1 September 1 Juli 1 Juni 1 Mai 1 März 2 Januar 1 2014 Dezember 3 November 2 Oktober 3 September 3 August 2 ZETRA Global M A the Nr 1 Swiss mid market M A Advisor in 2014 Posted on 12 01 2015 by Fredrik Isler According to the Mergermarket League Table Switzerland ZETRA Global M A Partners rank Nr 1 for the year 2014 with 10 closed deals In previous years ZETRA Global M A Partners consistently ranked among the leading mid market M A Advisors in Switzerland and since 2009 completed a leading total of 51 deals Mergermarket is a leading publisher of forward looking intelligence and analysis for M A professionals and corporates Mergermarket s M A League Table Switzerland includes announced transactions between 1 1 and 31 12 with a Swiss Lichtenstein target a deal volume up to CHF 500m and the acquired stake greater 30 Tags Transaction Advisor Ranking League Table Switzerland Mid Market According to the Mergermarket League Table Switzerland ZETRA Global M A Partners rank Nr 1 for the year 2014 with 10 closed deals In previous

    Original URL path: http://www.zetra-international.com/de/zetra-blog/zetra-global-ma-the-nr-1-swiss-mid-market-ma-advisor-in-2014/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • ZETRA International among the top 3 in the recent Global M&A Partners ranking
    krise switzerland target suche transaction transaction risk management transaktion transaktionen transaktionskosten turn around unternehmenskrise unternehmensverkauf unternehmenswert vdd vendor due diligence verkäuferdarlehen vertrauen wertmaximierung wirtschaftskammer baselland Archiv 2016 April 1 März 1 Februar 1 Januar 2 2015 Dezember 1 November 1 September 1 Juli 1 Juni 1 Mai 1 März 2 Januar 1 2014 Dezember 3 November 2 Oktober 3 September 3 August 2 ZETRA International among the top 3 in the recent Global M A Partners ranking Posted on 19 12 2014 by Frédéric de Boer In the Global M A Partners transaction ranking which lists the 34 Global M A Partners according to the number of transactions closed between 2011 and 2014ytd ZETRA International is among the top 3 together with Brown Gibbons Lang Company US and ZEUS Capital UK With an international presence over 50 countries across five continents Global M A Partners is one of the world s leading partnerships of independent M A firms Global M A Partners is a partnership consisting of 34 leading independent M A firms around the world over 200 M A advisors and 100 analysts and researchers ZETRA International is one of the founding shareholders of Global M A Partners Since 2011 Global M A Partners have successfully closed almost 400 transactions in different industry sectors such as Consumer Products Business Services Industrials Leisure and Retail or Information Technology The team of ZETRA International has closed 40 transactions since 2011 and has been ranked within the top 4 M A firms in Switzerland since 2008 Tags Transaktionen Global M A ZETRA Blog In the Global M A Partners transaction ranking which lists the 34 Global M A Partners according to the number of transactions closed between 2011 and 2014ytd ZETRA International is among the top 3 together with Brown Gibbons Lang

    Original URL path: http://www.zetra-international.com/de/zetra-blog/zetra-international-among-the-top-3-in-the-recent-global-ma-partners-ranking/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Managementbeteiligungsmodelle
    steuerlicher Natur zu vermeiden Anwendung von Managementbeteiligungsmodellen in unterschiedlichen Situationen Managementbeteiligungen stellen in unterschiedlichen Situationen einen attraktiven Ansatzpunkt zur Minderung der Principal Agent Problematik dar Einleitung von Nachfolgeregelungen Beteiligung des Managements mit einem signifikanten Minderheitsanteil zur Bindung und Incentivierung damit sich der Eigentümer aus dem operativen Geschäft zurückziehen kann Anwerbung der besten Mitarbeiter über ein attraktives Beteiligungsmodell Interessensangleichung zwischen Management und Private Equity Investor Aus steuerlicher Sicht ist in der Schweiz ein Equity Investment attraktiver als ein Exit Bonus Beteiligung zu Marktbewertung Managementbeteiligungen müssen dabei zu Marktbewertungen durchgeführt werden ansonsten fallen Einkommens oder Schenkungssteuern an Das Management verfügt aber oft nicht über ausreichend liquide Mittel um eine signifikante Beteiligung zu erwerben Konkrete Gestaltungoptionen von Managementbeteiligungen Den Aktionären stehen nun aber einige Optionen zur Verfügung um dieser Thematik Herr werden zu können Zum einen kann der durch die Steuerbehörde akzeptierte Unternehmenswert über die Einführung einer Sperrfrist auf die Managementaktien reduziert werden Bei einer Sperrfrist von fünf Jahren beträgt dieser beispielsweise rund 20 bei einer Sperrfrist von zehn Jahren rund 45 auf dem Marktwert Verkauft das Management die Aktien vor Ablauf der Sperrfrist so fallen proportional zur nicht eingehaltenen Sperrfrist Einkommenssteuern an Eine andere Alternative stellt eine Umstrukturierung der Kapitalbasis dar Das bestehende Aktienkapital wird dabei in Vor und Nachzugsaktien aufgeteilt Die Vorzugsaktien bleiben zu 100 im Eigentum der Altaktionäre Im Falle eines späteren Verkaufs des Unternehmens erhalten die Eigentümer der Vorzugsaktien den Kaufpreis bis zu einem bestimmten Betrag Cap Der darüber hinausgehende Betrag steht zu 100 den Eigentümern der Nachzugsaktien zu Die Nachzugsaktien werden jeweils zwischen Altaktionären und Management aufgeteilt Damit kann das Management überproportional an dem Wert beteiligt werden den es selber schafft Cap der Vorzugsaktien entspricht dem Unternehmenswert bei Einstieg des Managements Damit ergeben sich folgende Auszahlungsprofile bei einem späteren Verkauf des Unternehmens Inhaber Vorzugsaktien min Cap Unternehmenswert Inhaber Nachzugsaktien max 0 Unternehmenswert Cap Unabhängig davon welche Struktur gewählt wird ist es ratsam von der verantwortlichen Steuerbehörde vor der Transaktion ein Steuerruling einzuholen ZETRA International beschäftigt sich in einem aktuellen Mandat mit genau dieser Thematik und hat in den letzten Jahren einen grossen Erfahrungsschatz bei diesen und anderen Themen im Bereich Corporate Finance aufgebaut Referenzen Tags M A Beteiligungsmodelle Bewertung Managementbeteiligungen stellen in unterschiedlichen Situationen einen attraktiven Ansatzpunkt zur Minderung der Principal Agent Problematik dar Oftmals werden Beteiligungsmodelle zur Interessensangleichung beispielsweise in Nachfolgeregelungen bei der Anwerbung neuer Managementmitglieder oder beim Einstieg eines Private Equity Investors eingesetzt Wichtig ist dabei die korrekte Strukturierung des Beteiligungsmodells um künftige Überraschungen steuerlicher Natur zu vermeiden Anwendung von Managementbeteiligungsmodellen in unterschiedlichen Situationen Managementbeteiligungen stellen in unterschiedlichen Situationen einen attraktiven Ansatzpunkt zur Minderung der Principal Agent Problematik dar Einleitung von Nachfolgeregelungen Beteiligung des Managements mit einem signifikanten Minderheitsanteil zur Bindung und Incentivierung damit sich der Eigentümer aus dem operativen Geschäft zurückziehen kann Anwerbung der besten Mitarbeiter über ein attraktives Beteiligungsmodell Interessensangleichung zwischen Management und Private Equity Investor Aus steuerlicher Sicht ist in der Schweiz ein Equity Investment attraktiver als ein Exit Bonus Beteiligung zu Marktbewertung Managementbeteiligungen müssen dabei zu Marktbewertungen durchgeführt werden ansonsten fallen Einkommens

    Original URL path: http://www.zetra-international.com/de/zetra-blog/managementbeteiligungsmodelle/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Festlegung des Unternehmenskaufpreises: Locked-Box-Modell versus Closing Accounts
    ein fester nicht mehr anpassbarer Kaufpreis bestimmt Die Box wird also zum Stichtag des Finanzabschlusses geschlossen Locked Box Date und es wird sichergestellt dass bis zum Vollzugstag keine finanziellen Mittel mehr aus dem Unternehmen an den Verkäufer abfliessen No Leakage Lediglich vertraglich spezifizierte Vermögensabflüsse Permitted Leakage sind davon ausgenommen Wirtschaftlich übernimmt der Käufer das Unternehmen zum Locked Box Date Der in der Zeit bis zum Vollzugstag Closing erwirtschaftete Gewinn fällt zu Gunsten ein Verlust zu Ungunsten des Käufers aus Für den Verkäufer wird zusätzlich zum Kaufpreis eine Entschädigung wie beispielsweise eine Verzinsung bis zum Vollzugstag vereinbart Vorteil für den Verkäufer Durch den festgelegten Kaufpreis erreicht er Preissicherheit Unter der No Leakage Voraussetzung ergeben sich nachträgliche Kaufpreisanpassungen bzw Entgelte an den Käufer allenfalls noch aus Gewährleistungen oder Vertragsverletzungen Closing Accounts Im Gegensatz zum Locked Box Modell wird bei der Methode der Closing Accounts auf einen vorläufig verhandelten Kaufpreis abgestellt welcher gestützt auf einen Zwischenabschluss per Closing angepasst wird Nachteil für den Verkäufer Da der Zwischenabschluss nach dem Vollzugstag unter Kontrolle des Käufers erstellt wird und dieser den Anpassungsprozess kontrolliert sieht sich der Verkäufer meist in der Defensive wenn er dem vorgeschlagenen Anpassungsbetrag widersprechen möchte Des Weiteren kann der Verkäufer nicht sofort über den gesamten Kaufpreis verfügen da er dem Käufer einen Teil des Kaufpreises zurückerstatten muss falls es zu Anpassungen nach unten kommt Nicht selten geben Anpassungsklauseln zudem Anlass zu langwierigen und kostspieligen Verfahren zwischen den Vertragsparteien Fazit Die Wahl zwischen Locked Box Modell oder Closing Accounts kann signifikante Vorteile schaffen bei der Kaufpreisbestimmung einer Transaktion Um hier den Käufer oder Verkäufer vor bösen Überraschungen zu schützen spielt die Erfahrung bei der Ausgestaltung des Mechanismus zur Kaufpreisfestlegung eine zentrale Rolle da beide Parteien versuchen in Ihrem Interesse den Kaufpreis zu beeinflussen ZETRA hat grosse Erfahrung in Preisverhandlungen bei M A Transaktionen und unterstützt Sie gerne in diesen oder ähnlichen Fragestellungen Eine detaillierte Übersicht über unsere Dienstleistungen in den Bereichen M A Restrukturierungen und Immobilienmanagement finden Sie auf der ZETRA Homepage Weiterführende Literatur PWC 2014 To lock or not to lock An introduction to the Locked Box closing mechanism Hans Jakob Diem Stephan Erni 2010 Locked Box beim Unternehmenskauf Ein vergangener Trend oder mehr Lenz Staehelin Zürich Tags Kaufpreisbestimmung Locked Box Closing Accounts Unternehmensverkauf Oft gehen dem Kauf oder Verkauf eines Unternehmens langwierige Verhandlungen voraus bis sich die Vertragsparteien auf alle Bedingungen einer Transaktion geeinigt haben Die Bestimmung des Unternehmenskauf bzw Verkaufspreises nimmt dabei eine zentrale Rolle ein Während für den Verkäufer die Höhe des Kaufpreises und die Minimierung nachträglicher Kaufpreisanpassungen im Vordergrund steht muss der Käufer sicherstellen dass diejenigen Vermögenswerte auf welchen die Kaufpreisberechnung beruht am Vollzugstag auch tatsächlich vorhanden sind oder der Kaufpreis entsprechend angepasst wird Methoden der Kaufpreisbestimmung Für die Determinierung des Kaufpreises bei einem Unternehmensverkauf haben sich verschiedene Methoden etabliert Entweder wird auf vorhandene Jahresabschlussprüfungen abgestellt Locked Box Modell oder es wird eigens für den Übergangsstichtag eine Abschlussprüfung vorgenommen Closing Accounts aufgrund welcher der Kaufpreis angepasst wird Locked Box Modell Bei einem Locked Box Modell wird gestützt auf

    Original URL path: http://www.zetra-international.com/de/zetra-blog/festlegung-des-unternehmenskaufpreises-locked-box-modell-versus-closing-accounts/ (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •